• aktualisiert:

    Altbessingen

    29. Männerballettrennen in Altbessingen

    So sehen Sieger aus: Aura (Matrosen) holte den ersten Platz, gefolgt von Thüngersheim (Moonshiner) und Unterspiesheim (Wilder Westen).
    So sehen Sieger aus: Aura (Matrosen) holte den ersten Platz, gefolgt von Thüngersheim (Moonshiner) und Unterspiesheim (Wilder Westen). Foto: Klaus Rösser

    Auch im Jahr 2020 organisierte der Elferrat der Altbessinger Faschingsabteilung das alljährliche Männerballettrennen im Altbessinger Sportheim. Neun Männerballetts aus allen Himmelsrichtungen nahmen laut einer Pressemitteilung an der Veranstaltung teil, die von Elli Full und Peter Reitz moderiert wurde.

    Der Startschuss des Wettbewerbs erfolgte durch ein „Basketball-Match“ des Männerballetts aus Adelsberg, bei dem Basketballspieler von ihren Cheerleaderinnen und Maskottchen begleitet wurden. Mit der Startnummer zwei begab sich die Gruppe aus Aura als Matrosen auf die Bühne. Beachtenswert dabei, dass von 12 Tänzern lediglich acht Akteure mit an Bord waren, dies sich jedoch nicht im Geringsten während des fetzigen Tanzes bemerkbar machte. Unter dem Motto „Der wilde Westen trifft auf Bayern“ zeigte das Männerballett aus der Faschingshochburg Veitshöchheim ihr tänzerisches Geschick. Bei einer Reise in das bekannte Hogwarts aus dem Bestseller „Harry Potter“ von J.K. Rowling, verwandelte sich das Männerballett aus Wülfershausen in den Jungen mit der Blitznarbe auf der Stirn. Eine wortwörtlich zauberhafte Show, bei der selbstverständlich auch auf einem Besen geflogen wurde. Der letzte Punkt vor der Pause galt dem Leitsatz „Auf eine Nacht die wir niemals vergessen“, der von den Männern aus dem benachbarten Schwebenried präsentiert wurde.

    Nach einer kurzen Verschnaufpause läutete die Truppe aus Unterspiesheim den zweiten Abschnitt des Abends ein. Mit einem äußerst aufwendigen Bühnenbild wurde die Bühne kurzerhand in einen detailgetreuen Saloon aus dem Wilden Westen umgebaut. Im Anschluss fegte das Thüngersheimer Männerballett als „Moonshiner“ über die Bühne. Dabei drehte sich alles um schwarzgebrannte Spirituosen, die in der Nacht unter Mondlicht gebrannt wurden. Auch ein Ausflug nach New York durfte an diesem Abend nicht fehlen. Mit „Once Upon a Time in New York“ nahm sich die Gruppe aus Untererthal die Stadt zum Thema, die niemals schläft. Der Abschluss des Wettbewerbs gehörte den Cheerleaderinnen aus Gauaschach, die mit ihrer beachtlichen Darbietung den Saal begeistern konnte.

    Gewiss ließen es sich die ortsansässigen Altbessinger Tanzgruppen aus dem kleinen Showtanz als „Paradiesvögel“, dem Männerballett mit ihrem Thema „Play Tennis“ und der große Showtanz mit ihrer „Party im Altenheim“ nicht nehmen, das Tanzbein außer Wertung auf der Bühne zu schwingen.

    Nachdem alle Beurteilungsbögen der Jury ausgewertet wurden, stand das Ergebnis des 29. Männerballettrennens fest. Bei der Siegerehrung verkündeten Elli Full und Peter Reitz dem Publikum die Platzierungen. Auf dem Treppchen stand Aura in diesem Jahr ganz oben auf dem ersten Platz, gefolgt von Thüngersheim auf Platz zwei und Unterspiesheim auf Platz drei. Alle weiteren Tanzgruppen teilten sich einen gemeinsamen vierten Platz.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Helmut Hickel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!