• aktualisiert:

    Partenstein

    30. Hochzeitstag mit Thise gefeiert

    Partenstein. "Vive le Jumelage" - gemeinsam wurde das Lied für Freundschaft und Frieden gesungen. Foto: EXT-BornH

    Mit einer großen Fete im Jugendheim feierten Partenstein und die 34 Gäste aus dem französischen Thise den 30. Geburtstag ihrer Partnerschaft.

    In einer zwanglosen Atmosphäre labten sich die rund 150 Besucher im großen Saal am kalt-warmen Buffet und lauschten den Klängen von Guy Gougeon, einem der weltbesten Akkordeonisten. Dieser forderte mit seinem Spiel auf dem Handzuginstrument und seinem großen musikalischen Repertoire auch zum Tanz auf, was gerne wahrgenommen wurde.

    Auf einen großen offiziellen Teil wurde bewusst verzichtet, da die Unterzeichnung der Erneuerung der Partnerschaftsurkunde schon beim Besuch im vorigen Jahr in Thise erfolgte.

    So begrüßten lediglich Partensteins Bürgermeister Stephan Amend, der Zweite Bürgermeister von Thise, Loic Allain, die beiden Vorsitzenden der Partnerschaftskomitees Ralf Brandstetter und Georgette Sifferlin die Festgäste. Ihre kurzen Reden wurden von Monique Colleaux ins Deutsche und von Marie Pierre Katzameyer ins Französische übersetzt.

    Wertschätzung erhalten

    Alle stellten die Wichtigkeit der geschlossenen Freundschaften und der gegenseitigen Wertschätzung heraus, die es gelte, auch in den nächsten Jahren zu erhalten. Auch das Interesse daran bei der der jüngeren Generation sei zu wecken und diese zu motivieren.

    Wie Thises Zweiter Bürgermeister anregte, sollte ein Austausch der beiden Schulen gefördert werden. Als Geschenke überreichte Amend den Gästen einen guten Schoppen, und die Franzosen brachten eine Uhr aus Stahl als Symbol für die Stärke der Freundschaft mit.

    Der Abend im Jugendheim stand ganz im Zeichen der Geselligkeit und dem Austausch von Erinnerungen in gemütlicher Runde. Musikalisch wurden sie dabei bestens von Guy Gougeon aus Besançon unterhalten. Dieser hat einen Weltmeistertitel im Akkordeonspiel. Sein Ausnahmetalent an der Knopforgel demonstrierte er mit einer breiten Palette an Musikstilen. Mit französischen Chansons, Tanzmusik bis hin zu Discosongs begeisterte er. Er wagte sich auch an deutsches Liedgut und jodelte sogar.

    Freundschaft und Frieden

    Die Festgäste ließen sich zum Mittanzen nicht lange bitten. Musikalisch wurde die Jumelage perfekt, als sich Adolf Amend aus Partenstein zu ihm auf die Bühne gesellte und mit der Gitarre einstimmte. Höhepunkt war das eigens für die Partnerschaft komponierte Lied "Schon 30 Jahre – Vive le Jumelage", das gemeinsam gesungen wurde. Es wirbt für Freundschaft und Frieden.

    Schick gemacht hatte sich Partenstein für den Besuch der Franzosen. Die Burgruine erstrahlte in den  Landesfarben. Foto: EXT-BornH

    Bearbeitet von Horst Born

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!