• aktualisiert:

    Gemünden

    64 Kilometer rund um Gemünden

    Die nächste Landrad(t)s-Tour findet am Donnerstag, 5. September, statt. Hier ein Bild aus dem vergangenen Jahr. Foto: Oliver Wieser

    Das Landratsamt Main-Spessart weist noch einmal darauf hin, dass für die Landrad(t)s-Tour am Donnerstag, 5. September, keine Anmeldung erforderlich ist – jede/r kann einfach kommen und mitradeln. Treffpunkt ist um 8.30 Uhr, gestartet wird um 9 Uhr. Start ist an der Lindenwiese in Gemünden.

    Die Route führt über Wernfeld zum ersten Zwischenstopp nach Aschfeld. Weiter geht es über Münster, Bühler, Hundsbach, Obersfeld und Gauaschach nach Hammelburg, wo am Lager die Regionalausstellung des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums besichtigt wird. Im Anschluss verbringen die Teilnehmer die Mittagsrast am Hammelburger Marktplatz.  

    Der große Marktplatz zeugt noch heute von der einstigen Bedeutung der Stadt Hammelburg. So war Hammelburg nicht nur die zweitgrößte Siedlung im Hochstift Fulda, sondern im 17. Jahrhundert sogar die reichste Stadt im fuldischen Gebiet. Eines der besten Beispiele fränkischer Frührenaissance ist der Marktbrunnen, der bereits 1541 durch den Ratsbaumeister Johannes Schoner errichtet wurde.

    Gut gestärkt fahren die Teilnehmer über Diebach, Morlesau und Michelau nach Gräfendorf. Dort wird  an der Schutzhütte eine kurze Kaffeepause eingelegt. Der Heimweg führt über Wolfsmünster und Schönau zurück nach Gemünden. Endpunkt der Tour ist nach etwa 64 Kilometern das ESV-Sportgelände.

    Der Bau der Schutzhütte am Saaleradweg war eine gemeinsame Aktion der ganzen Dorfgemeinschaft unter Federführung der Freiwilligen Feuerwehr Gräfendorf. Diese hatte sich mit der Projektidee auch beim Förderaufruf der LAG Spessart zum LEADER-Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ beworben. Die neue Schutzhütte animiert die Radfahrer und Kanuten zur Rast und zum Verweilen an dieser Stelle.

    Fahrrad-Kilometer sammeln

    Vom 1. bis 21. September heißt es, Fahrrad-Kilometer für Main-Spessart zu sammeln. Im Wettbewerb misst sich der Landkreis mit allen weltweit teilnehmenden Kommunen, darum zählt jeder geradelte Kilometer – egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen, im Urlaub oder auf sportlicher Runde. In diesem Jahr findet im Aktionszeitraum auch die Landrad(t)s-Tour statt – Teilnehmer können natürlich auch diese geradelten Kilometer gleich nutzen. Für die Teams in Main-Spessart gibt es zusätzlich drei Kategorien, in denen interessante Sachpreise regionaler Sponsoren zu gewinnen sind. Weitere Informationen unter www.stadtradeln.de/landkreis-main-spessart.

    Anreisemöglichkeiten mit der Bahn: von Lohr über Langenprozelten nach Gemünden: Lohr 8.07 Uhr – Gemünden 8.18 Uhr; von Retzbach über Karlstadt nach Gemünden: Retzbach 8.15 Uhr – Gemünden 8.32 Uhr.

    Rückfahrmöglichkeiten: von Gemünden Richtung Aschaffenburg, hält überall: zum Beispiel 16.40 Uhr, 17.04 Uhr, 17.40 Uhr, 18.04 Uhr; Richtung Würzburg: zum Beispiel 16.56 Uhr, 17.26 Uhr, 17.56 Uhr, 18.27 Uhr, 18.56 Uhr.

    Bei der diesjährigen Tour kommt der Freizeitbus „Main-Spessart-Sprinter“ zum Einsatz. Teilnehmer können aus dem südlichen Teil des Landkreises ganz bequem und kostenlos mit dem Bus starten und am Ende der Tour auch wieder zurückfahren. Entlang der Strecke von Marktheidenfeld über Lohr nach Gemünden kann an allen Haltestellen zugestiegen werden. Start ist um 7.45 Uhr vom ZOB in Marktheidenfeld, Ankunft rechtzeitig um 8.30 Uhr in Gemünden. Auf dem Anhänger ist Platz für 16 Fahrräder, im Bus können zwei weitere transportiert werden. Zur besseren Planung wird um Anmeldung direkt bei der Firma Grasmann unter Tel.: (09391) 98140 gebeten.

    Wer mit dem Auto anreist, kann rund um die Lindenwiese in Gemünden auf den ausgewiesenen Parkplätzen parken.

    Bearbeitet von Jochen Jörg

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!