• aktualisiert:

    Schollbrunn

    Abkochgebot für Trinkwasser in Schollbrunn ist aufgehoben

    Das Abkochgebot für Schollbrunn (mit Zwieselmühle) ist ab sofort wieder aufgehoben, da im Ortsnetz eine wirksame Chlorkonzentration angekommen ist. Dies hat der Wasserversorger im sogenannten Chlortagebuch nachgewiesen. Die Chlordesinfektionsmaßnahmen in Schollbrunn werden bis auf weiteres fortgeführt, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Beendigung dieser Maßnahme ist von den Ergebnissen der mikrobiologischen Proben abhängig, die die Gemeinde Schollbrunn fortlaufend engmaschig durchführt und dem Gesundheitsamt Main-Spessart regelmäßig meldet.

    Hinweise für Verbraucher  

    Grundsätzlich ist gechlortes Wasser gesundheitlich völlig unbedenklich.  Die Chlorung ist ein amtlich zugelassenes Verfahren zur Desinfektion von Trinkwasser. Bei Konzentrationen von 0,1 bis 0,3 Milligramm Chlor pro Liter Wasser ist mit keinen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit zu rechnen.

    Schwangere und Säuglinge können bei einer länger andauernden Chlorung auf Mineralwasser umsteigen, um eine gesundheitliche Beeinträchtigung völlig auszuschließen. Kaffee und Tee kann mit gechlortem Wasser gekocht werden, allerdings ist der Chlorgeruch bei warmem Wasser eher wahrnehmbar und der Geschmack der Getränke kann verändert sein. Auch Tiere können das gechlorte Wasser unbedenklich trinken, heißt es in der Mitteilung weiter. Für Fische ist Chlor auch in geringen Konzentrationen schädlich. Daran müssen nicht nur Besitzer von Aquarien, sondern auch von Fischteichen denken.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Nico Christgau

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!