• aktualisiert:

    Erlenbach

    AfD stellt Liste für die Kreistagswahl auf

    13 Männer und drei Frauen bewerben sich, Kurt Schreck steht an der Spitze. Die offizielle Anmeldung beim Landratsamt steht noch aus. 
    Kandidaten der AfD für die Kreistagswahl. Foto: Stefan Cartsburg

    Erstmals seit Gründung eines Kreisverbandes wird sich die AfD mit einer eigenen Liste an der Wahl zum Kreistag Main-Spessart beteiligen. An der Spitze steht laut Pressemitteilung der Kreisvorsitzende Kurt Schreck aus Erlenbach.

    Einige Ziele der AfD sind laut Pressemitteilung: Die weitgehende Aufrechterhaltung des Marktheidenfelder Krankenhauses und Aussetzung bisheriger Schließungsbeschlüsse, mehr Möglichkeiten für die Durchführung von Bürgerbegehren auf kommunaler Ebene, um eine bessere Mitsprache einzelner Bürger zu gewährleisten, ein  sorgsamer Umgang mit Steuergeldern, Bekämpfung von Altersarmut, Bekämpfung krimineller Strukturen. Laut Pressemitteilung wollen die AfD-Kandidaten ihr Wahlprogramm noch "detaillierter" ausarbeiten und der Öffentlichkeit präsentieren.

    Offiziell ist der Wahlvorschlag der AfD noch nicht beim Landratsamt eingereicht. Dazu hat die Partei Zeit bis 23. Januar.

    Die Kandidaten: 

    Kandidatenliste für den Kreistag:  1. Kurt Schreck (Erlenbach),  2. Stefan Cartsburg (Gemünden), 3. Wolfgang Müller (Gössenheim), 4. Marina Münch (Thüngen), 5. Martin Löhlein (Marktheidenfeld), 6. Michael Schwab (Esselbach), 7. Lutz Prüfer (Marktheidenfeld), 8. Christina Grimm (Bischbrunn), 9. Thomas Lang (Marktheidenfeld), 10. Karl Heidenfelder (Lohr), 11. Valeri Erdmann (Altfeld), 12. Manfred Halbmeier (Marktheidenfeld), 13. David Müller (Hafenlohr), 14. Helmut Rützel (Aura), 15. Annette Müller (Hafenlohr), 16. Sebastian Faber (Bischbrunn).

    Bearbeitet von Markus Rill

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!