• aktualisiert:

    Lohr

    Angler in Lohr am Main warf lebende Fische achtlos ins Gras

    Im Rahmen einer Fischereikontrolle wurde am Freitagnachmittag oberhalb der Steinbacher Schleuse ein 64-jähriger Angler kontrolliert, der mehr als die erlaubten zwei Angelruten zum Fischen ausgelegt hatte. Außerdem hatte er noch zwei weitere Angelruten fangbereit am Ufer liegen. Da er hierfür keine Erlaubnis hatte beging er ein Vergehen der Fischwilderei.

    Weiterhin konnte festgestellt werden, dass er insgesamt vier kleinere Fische lebendig am Uferbereich entsorgte. Zwei Fische zappelten noch im Gras und wurden von den Polizeibeamten wieder ins Wasser gesetzt. Da der Angler die Fische qualvoll verenden ließ, wurde zusätzlich noch Anzeige wegen Tierquälerei erstattet. Außerdem wurde seine Jahresangelkarte sichergestellt und er musste das Angeln sofort beenden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!