• aktualisiert:

    Lohr

    Anja Scherg tritt kürzer: Roosen schließt, Rosalie bleibt

    Roosen und Rosalie - beide Geschäftsnamen haben mit der Familiengeschichte zu tun. Und mit den vier Söhnen hängt auch zusammen, dass Scherg jetzt einen Laden schließt.
    Die Boutique Roosen (links) schließt. Den Schmuckladen Rosalie rechts daneben betreibt Andrea Scherg weiterhin.
    Die Boutique Roosen (links) schließt. Den Schmuckladen Rosalie rechts daneben betreibt Andrea Scherg weiterhin. Foto: Roland Pleier

    "Räumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe" verkündet ein Werbebanner über der  Tür. Lohr wird bald um eine Boutique ärmer sein: Anja Scherg wird den am 30. September ablaufenden Mietvertrag in der Hauptstraße 48 nicht mehr verlängern und ihren Laden für Frauenmode demnächst schließen. Den Schmuckladen Rosalie im Nachbarhaus werde sie jedoch weiter betreiben, so die 56-Jährige auf Nachfrage der Redaktion. 

    In der Boutique Roosen ist Räumungsverkauf angesagt.
    In der Boutique Roosen ist Räumungsverkauf angesagt. Foto: Roland Pleier

    Roosen war der Mädchenname Anja Schergs. So benannte sie die Boutique, die sie 2006 in der Stadtmühlgasse eröffnete. Zwei Jahre später zog sie damit ins jetzige Gebäude um. 

    Seit über 20 Jahren im Geschäft

    Als Händlerin für Mode- und Silberschmuck sowie Accessoires war sie schon länger tätig: Ab 1998 verkaufte sie ihre Accessoires im ehemaligen Domus in der Ludwigstraße; ab 2000 führte sie ein Shop-in-Shop-Geschäft zusammen mit Tove Rasmussen in deren DAN-Boutique, bis sie zwei Jahre später mit Rosalie in das ehemalige Gemüsegeschäft in der Hauptstraße 50 einzog. 

    Rosalie sollte die Tochter von Anja und ihrem Mann Andreas Scherg heißen. Doch den beiden waren nur vier Jungs beschert. Um deren Ausbildung zu finanzieren, war Anja Scherg geschäftlich aktiv geworden. Jetzt, da drei ihre Ausbildung beendet und ihr Mann in Rente ist, möchte sie kürzer treten, erläuterte sie auf Anfrage. Zwei der drei Verkäuferinen im Roosen übernimmt sie in den Schmuckladen Rosalie, wo sie bisher mit zwei Angestellten arbeitet. So kann sich Anja Scherg auch dort etwas zurückziehen. "Das passt jetzt für mich."

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!