• aktualisiert:

    Hösbach

    Ausgearteter Streit: Mann wird bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt

    Am Montagabend ist es laut Polizei im Innenhof eines Mehrfamilienhauses in Hösbach (Lkr. Aschaffenburg) zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen.

    Am Montagabend ist es laut Polizei im Innenhof eines Mehrfamilienhauses in Hösbach (Lkr. Aschaffenburg) zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen. Dabei soll ein 39-Jähriger seinen Kontrahenten bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben. Der Tatverdächtige sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

    Die Polizei schildert den Hergang: Als es zum verbalen Streit zwischen einer 31-Jährigen und dem Tatverdächtigten kam, soll ein anderer Bekannter der Frau dazwischen gegangen sein. Nach einem kurzen Wortgefecht soll der 39-Jährige den anderen Mann tätlich angegriffen und ihn in der Folge bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben.

    Erst nachdem mehrere Anwohner auf die Situation aufmerksam geworden waren, habe der Tatverdächtige von dem Geschädigten abgelassen. Er sei daraufhin mit seinem Pkw davongefahren. Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um den bewusstlosen Geschädigten, der langsam wieder zu sich kam. Er musste in der Folge in einem Krankenhaus behandelt werden. Dem Sachstand nach sind seine Verletzungen nicht lebensbedrohlich.

    Verdacht der gefährlichen Körperverletzung

    Der Tatverdächtige wurde nach kurzer Fahndung durch die Aschaffenburger Polizei an seiner Wohnadresse vorläufig festgenommen. Bei seiner Durchsuchung entdeckten die Beamten eine kleine Menge Heroin. Darüber hinaus wurde bekannt, dass er nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der 39-Jährige blieb bis zum Folgetag in Polizeigewahrsam, bevor er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg am Dienstagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Dieser ordnete die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung an.

    Beschuldigter ist im Gefängnis

    Der Beschuldigte wurde nach der Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen ihn wird nicht nur wegen gefährlicher Körperverletzung, sondern auch wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Polizeiinspektion Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Frank Kupke

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!