• aktualisiert:

    Retzbach

    BN Retzbach ärgert sich über Elektrozaun gegen Biber

    Elektrozaun am Angelteich in Retzbach.
    Elektrozaun am Angelteich in Retzbach. Foto: Reinhard Fritz, BN Retzbach

    Amphibien sind die großen Verlierer im Zuge des Klimawandels. Umso mehr freuten sich alle Mitglieder der Ortsgruppe Retzbach und Umgebung vom Bund Naturschutz (BN) über das regnerische Frühjahr, heißt es in einer Pressemitteilung. Er habe heuer den Erdkröten & Co sehr gut in die Karten gespielt hat. Fast 900 Erdkröten konnten an den Straßen Zellingen–Billingshausen und Zellingen–Duttenbrunn mithilfe von Krötenzäunen vor dem Straßentod gerettet werden. Auch in den Angelteichen im Retztal tummelten sich viel mehr Erdkröten als in den Jahren zuvor.

    Der BN bedankt sich, dass der Angelverein Zellingen-Retzbach die Reparatur am Mönch des großen Teiches pünktlich abgeschlossen hat, sodass der Wasserstand wieder auf das ursprüngliche Niveau angehoben werden konnte. Aber ein Wermutstropfen bleibe: Seit Kurzem befindet sich ein Elektrozaun an zwei Seiten des Teiches, um den im Nachbargrundstück anwesenden Biber zu vergrämen. Und das, obwohl der Biber die Landschaft so positiv für die Entwicklung der Artenvielfalt gestalte und in Zeiten großer Trockenheit für ein stabiles Niveau des Grundwasserspiegels sorge. Vom Biber profitierten etwa Teich-, Berg- und Kammmolch, alle Kröten und Froscharten, Eisvogel und Libellen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Björn Kohlhepp

    Kommentare (3)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!