• aktualisiert:

    Partenstein

    BRK bekommt Zuschuss für Rettungswagen

    In der Partensteiner Gemeinderatssitzung notiert:

    Bauanträge: Keine Einwände hatte der Gemeinderat bei dem Bauantrag auf Erweiterung eines Einfamilienhauses um eine Dachgaube in der Mangangrube 3. Weiterhin stimmte er den Änderungen zum Bauantrag für ein Wohnhaus mit Carport in der Grafen-von-Rieneck Straße 5 zu.

    Zuschuss Rettungswagen: Etwas Diskussion gab es zur Höhe der Bezuschussung für einen Rettungswagen für die Bereitschaft Lohr des Roten Kreuzes. Berthold Gillner (SPD) wollte den Zuschuss an den Förderrichtlinien für die Ortsvereine ausrichten, um eine Gleichbehandlung zu gewähren. Dieser beträgt 20 Prozent. Das Fahrzeug werde für ehrenamtliche Helfer benötigt, informierte Dominik Brühl (Freie Wähler). Diese sind als Unterstützungsgruppe helfend unterwegs. Im Vorjahr fuhren sie allein nach Partenstein oder Frammersbach 21 Einsätze. Schließlich kam das Gremium bei zwei Gegenstimmen überein, einen Zuschuss von einem Euro pro Bürger zu gewähren, was 2840 Euro ausmacht.

    Fahrzeug für das Wasserwerk: Für das Wasserwerk in Partenstein wird ein neuer VW-Caddy Allrad angeschafft. Die Kosten belaufen sich auf 22 400 Euro.

    Künftig Kaution: Da der Kindergartenspielplatz während der Faschingsveranstaltung wieder als Urinal benutzt wurde, soll künftig vom Veranstalter eine Kaution verlangt werden, um die Missstände abzuschaffen.

    Bauschuttdeponie: Über den Stand bei der Bauschuttdeponie erkundigte sich Udo Kunkel (SPD). Das Füllvolumen ist erreicht, sie ist derzeit geschlossen. Eine Erweiterung sei nur um 20000 Kubikmeter möglich. Hierzu seien teure Probebohrungen erforderlich und die Gemeinde müsse die Daten an das Landratsamt liefern.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!