• aktualisiert:

    ALTFELD

    BVB Altfeld 1 sicherte sich den Wanderpokal

    Von links: Schützenmeister Christian Rücker, Michael Schäfer, Nikolas Endres, Thomas Nitschky, Jürgen Denk, Alexander Müller und Heike Nitschky. Foto: Robert Köhler

    Das Vereinspokalschießen des Kleinkaliber Schützenvereins (KKS) Altfeld erfreute sich wieder großer Beliebtheit: 156 Schützen aus den sieben örtlichen Vereinen waren am Schießstand des KKS Altfeld. Ein Jahr lang durfte der Flugsportclub Altfeld den Pokal behalten, nun konnten die örtlichen Vereine beweisen, dass auch sie über Schützen mit guten Augen und ruhigen Händen verfügen.

    Es war dieses Mal kein knappes Ergebnis, Axel Eitel (141 Ringe), Alexander Müller (132 Ringe), Michael Schäfer (129 Ringe), Thomas Nitschky (128 Ringe) vom Team BVB Altfeld 1 holten sich den Wanderpokal mit 15 Ringen Abstand zum Gartenbauverein. Die Schützen der Mannschaft GB 1 waren Fabian Reinhold (137 Ringe), Christoph Hirschler (133 Ringe), Petra Hirschler (126 Ringe) und Klaus Reinhold (119 Ringe). Mit lediglich vier Ringen Rückstand schossen als drittbeste Mannschaft Martin Gerberich (130 Ringe), Andy Albert (129 Ringe), Sebastian Walter (129 Ringe) und Martin Freudenberger (123 Ringe) und erreichten immerhin den 3. Platz in der Mannschaftswertung.

    Schützenmeister: Sehr gute Treffsicherheit

    Schützenmeister Christian Rücker freute sich ganz besonders, dass zur Siegerehrung die Vereinsvorstände und viele Vereinsmitglieder ins Schützenhaus des KKS Altfeld gekommen waren. Die Treffsicherheit sei insgesamt wieder sehr gut gewesen, Meisterschüsse müssten nicht in jedem Jahr gelingen.

    Teilgenommen hatten die örtlichen Vereine Alpfler Laabfrösch mit 14, BVB Altfeld mit zwei, der Flugsportclub mit drei, der CVJM Altfeld mit drei, der Gartenbauverein mit zwei, die Freiwillige Feuerwehr mit vier und der SV Altfeld mit elf Mannschaften.

    Ehrenscheiben für treffsichere Schützen

    Als Höhepunkt der Veranstaltung gab es, neben dem Pokal für die beste Mannschaft, drei Ehrenscheiben für besonders treffsichere Schützen und einen Gutschein für das „Schützenhausschnitzel“ für die Besten in ihrer Mannschaft.

    Die ersten zehn Plätze als Einzelschützen belegten: Anja Schwab (Platz 1), Axel Eitel (2), Manuel Schmidt (3), Angela Schäfer (4), Fabian Reinhold (5), Katharina Albert (6), Irmtraud Schöffer (7), Christoph Hirschler (8), Andreas Wolf (9), Werner Reidelbach (10).

    Die drei Ehrenscheiben, gefertigt von Waldemar Markert und Andreas Albert, hatten sich Jürgen Denk mit einem 34,9 Teiler, Heike Nitschky mit einem 42,2 Teiler und Nikolas Endres mit einem 49,1 Teiler erschossen.

    öhl

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!