• aktualisiert:

    Lohr

    Baden im stimmungsvollen Abend-Flair

    Zum ersten Mal dabei und begeistert: Lina, Andrea und Sophie Ott aus Wombach. Foto: Martina Imhof

    An heißen Sommertagen ist das Lohrer Main-Spessart-Bad Mittelpunkt aller Freizeitaktivitäten: Action, Spiel und Sport bereiten großes Vergnügen. Dass der nasse Spaß auch entspannende, romantisch-ruhige Aspekte bieten kann, bewies das Candle-Light-Schwimmen am Mittwochabend ab 20.30 Uhr.

    »Es ist die besondere Atmosphäre, die diese Veranstaltung auszeichnet«, sagt Betriebsleiter Manfred Schnelle. Er organisiert seit 2012 mit seinem Team das Event. Die rund 200 Teilnehmer genossen nicht nur das Lichtermeer, das 1000 Kerzen, aufgereiht an den Beckenrändern und Wegen des Bades, bereiteten. Auch die sachte Loungemusik von DJ Marco Mora aus Würzburg trug ihren Teil zum Abend bei.

    Illuminierte Bäume, Lichterketten, eine Wassertemperatur von warmen 26 Grad: für die abendlichen Schwimmer und Gäste eine gelungene Alternative zum sonst eher fröhlich-lauten Freibadalltag. Alt und Jung genossen das stimmungsvolle Flair des Kerzenscheins. So auch Lisa Dreßler aus Neuendorf, die regelmäßig am Candle-Light-Schwimmen teilnimmt: »Es ist ein gemütliches Fest, es geht nicht so laut zu wie bei anderen. Das ruhige Ambiente ist einfach schön«.

    Dies bestätigte auch Rowitha Beichler, die zu den Stammgästen des Freibads gehört: »Unsere Rentnerschwimmgruppe ist täglich vor Ort und auch an diesem Abend ist es vor allem die Gemeinschaft, die es so besonders macht – es sind viele nette Leute da, das Personal ist sehr freundlich, alles passt.«, ergänzt die Lohrerin.

    Interesse hält an

    Das Interesse am jährlichen Candle-Light-Schwimmen ist fortdauernd, »die Leute fragen nach dem Termin«, sagt Leiter Schnelle. Dass jedoch das Wetter ein großes Risiko bedeutet, zeigte sich in der ursprünglichen Planung des Juli-Termins. Nach einer langen Hitzeperiode musste das abendliche Schwimmen aufgrund des Wetterumschwungs kurzfristig abgesagt werden.

    Der zweite Anlauf war erfolgreich, die Organisation und Vorbereitungen liefen am Tag parallel zum normalen Bäderbetrieb. Nach dem Schließen um 20 Uhr wurden innerhalb der verbleibenden 30 Minuten die letzten Aufbauarbeiten rund um Catering und Beleuchtung geleistet.

    Für den reibungslosen Ablauf sorgten neben dem zwölfköpfigen Personal des Lohrer Freibads auch die Helfer der Wasserwacht Lohr, die unterstützend für die Sicherheit der Badegäste im Einsatz waren.

    Auch Kinder freuten sich über das Angebot des Candle-Light-Schwimmens: zum ersten Mal dabei waren Sophie und Lina Ott mit ihrer Mutter Andrea. »Wir wollten es mal ausprobieren, wie es ist, bei Kerzenschein zu schwimmen – und wir finden es wirklich toll.«, sind sich die drei Wombacher Mädels einig: »Nächstes Jahr kommen wir auf jeden Fall wieder!«

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!