• aktualisiert:

    Steinbach

    Bar gezahlt: Über 2000 Euro für Schlüsseldienst

    Symbolbild Schlüsseldienst. Foto: MP-Archiv

    Eine kostspielige Erfahrung hat am Sonntagnachmittag ein 32-Jähriger aus dem Lohrer Ortsteil Steinbach gemacht. Er hatte sich laut Polizei aus seiner Wohnung in der Ringstraße ausgesperrt und den Schlüssel innen im Schloss stecken lassen. Übers Internet bestellte er sodann einen Schlüsseldienst.

    Es erschienen zwei Männer mit einem schwarzen VW Passat. Sie bohrten das Schloss der Türe auf und bauten einen neuen Schließzylinder ein. Hierfür stellten sie eine stolze Rechnung in Höhe von 2130,45 Euro. Der Mann fuhr mit dem Schlüsseldienst noch zur Bank, hob Geld ab und bezahlte bar.

    Hinterher kam ihm der Gedanke, dass es möglicherweise zu teuer war. Auf der Rechnung standen aber weder eine Firmenanschrift noch der Name eines Arbeiters. Er rief also neuerlich die „Hotline“ an. Dort sagte man ihm, dass die Rechnung, sofern er sie an eine von der Hotline genannte E-Mail-Anschrift schicke, geprüft werde.

    Das kam ihm komisch vor, so dass er bei der Polizei vorstellig wurde. Die Polizei prüft jetzt den Tatbestand des Wuchers nach § 291 des Strafgesetzbuches.

    Hinweise zu dem Vorfall, insbesondere zu dem vom Schlüsseldienst benutzten Fahrzeug, einem schwarzen VW Passat Kombi mit einem Unfallschaden auf der Seite, nimmt die Polizei in Lohr unter Tel. (0 93 52) 87 41 0 entgegen.

    Bearbeitet von Björn Kohlhepp

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (18)

      Kommentar Verfassen

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!