• aktualisiert:

    Main-Spessart

    Bauern aus Main-Spessart protestierten in Mainz

    Die Protestdelegation aus Main-Spessart an der Agrarministerkonferenz in Mainz. In der Mitte ist Reinhard Wolz, rechts daneben Maria Hoßmann zu sehen. Foto: Eugen Köhler

    Die Agrarminister und Amtschefs der Länder kamen Ende September zu ihrer turnusmäßigen Konferenz in Mainz zusammen. Um ihren Unmut gegen das jüngst von der Bundesregierung vorlegte Agrarpaket zum Ausdruck zu bringen, begleiteten Bauern aus ganz Deutschland die Tagung durch Proteste. Laut Pressemitteilung fuhren auch Landwirte aus Main-Spessart mit nach Mainz und haben die vom Bauernverband organisierte Demonstration verstärkt.

    „Die Nerven der Landwirte liegen blank“, sagen Kreisobmann Reinhard Wolz und Kreisbäuerin Maria Hoßmann aus Main-Spessart. „Wir bekommen ständig neue Auflagen, die noch dazu nicht erfüllbar sind.“ Ob bei Düngung, Pflanzenschutz oder in der Tierhaltung – die Taktung und Schärfe der vorgelegten Ideen und Entscheidungen seien für Bauern nicht umsetzbar. „Langsam fragen wir uns, ob die Landwirtschaft in Bayern überhaupt noch gewollt ist“, erklärte Wolz.

    Bearbeitet von Nico Christgau

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!