• aktualisiert:

    NEUHÜTTEN

    Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit

    Zum Schuljahresende trafen sich die Schulweghelfer von Neuhütten und Wiesthal zu einem gemeinsamen Abendessen. Foto: Peter Helfrich

    Zum Schuljahresende trafen sich auf Einladung der Gemeinde die Schulweghelfer von Neuhütten und Wiesthal zu einem gemeinsamen Abendessen in der Fischerhütte bei den Auseen in Habichsthal.

    Bürgermeister Andreas Zuschlag von Wiesthal hob in seinen Grußworten stellvertretend für beide Gemeinden hervor, dass die Schulweghelfer einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf dem Schulweg leisten würden, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Insofern hoffe er, dass sich auch in Zukunft immer genügend Freiwillige für den Dienst zugunsten der Schwächsten im Straßenverkehr finden. Des Weiteren ging Bürgermeister Wirzberger von Neuhütten kurz auf die Bauarbeiten an der Staatsstraße 2317 zwischen Neuhütten und Wiesthal ein, die mit den Sommerferien beginnen und laut Planung etwa vier Monate in Anspruch nehmen. Bei der hiervon betroffenen Schülerbeförderung zu Beginn des neuen Schuljahres werde man nach einer befriedigenden Lösung für alle Beteiligten suchen.

    Die Leiterin der Grundschule Wiesthal, Elisabeth Kessler, betonte in ihren Grußworten die Bedeutung der Eltern innerhalb der Schulfamilie. Ohne deren Engagement wären viele Angebote in der Schule gar nicht möglich. Ebenso würden durch ihre Mitarbeit Probleme häufig unbürokratisch gelöst und so schnell aus der Welt geräumt.

    Verkehrswachtvorsitzender Peter Helfrich appellierte an alle Eltern, sich neben den schulischen Leistungen auch für den alltäglichen Schulweg der Kinder zu interessieren. Gerade bei Grundschülern sei entwicklungsbedingt eine zusätzliche Hilfestellung geboten. Ein Schulwegunfall mit zwei getöteten elfjährigen Schülerinnen an einer Bushaltestelle im südbayerischen Raum (Lankreis Altötting) im Februar dieses Jahres sei Mahnung genug.

    Bei der Ehrung zum Ende des Treffens erhielten die Einsatzleiterinnen von Wiesthal und Neuhütten, Corinna Rothenbücher und Ines Hirsch, von der Verkehrswacht ein Blumenpräsent und alle ehrenamtlich Aktiven eine kleine süße Belohnung. Hervorgehoben wurde der langjährige Schulwegdienst von Ines Hirsch (14 Einsatzjahre), Evelyn Faß (13), Sonja Bernard (8), Yvonne Pferr (6), Heike Joha (5) und Sabine Kettner (5).

    Aus dem Schulwegdienst wurden Heike Joha (5 Einsatzjahre), Patrizia Keller (4) und Jenny Mälzer (2) mit einer Dankurkunde der Landesverkehrswacht Bayern und einem Blumenstrauß der Gemeinde verabschiedet.

    Interessenten für das nächste Schuljahr werden gebeten, sich mit den örtlichen Einsatzleiterinnen oder mit der Grundschule Wiesthal, Tel. (06 02 0/425) in Verbindung zu setzen.

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!