• aktualisiert:

    Arnstein

    Betrunkene Autofahrer halten Karlstadter Polizei auf Trab

    Gleich mit zwei alkoholisierten Autofahrern hatte es die Polizei am frühen Donnerstagmorgen (Vatertag) bei Arnstein und Thüngen zu tun. Davon berichtet die Polizeiinspektion Karlstadt.

    Zunächst war den Beamten ein Wildunfall auf der Strecke zwischen Arnstein und Marbach gemeldet worden. Der stellte sich jedoch bei der Unfallaufnahme ganz anders dar, als vom Fahrer des Unfallfahrzeugs geschildert. Die Beamten stellten bei ihm deutlichen Alkoholgeruch fest, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde: 1,4 Promille. Aufgrund der Spurenlage erkannten die Polizisten, dass der 54-jährige Fahrer in einer Linkskurve mit dem Auto nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war und die Leitplanke touchiert hatte. Danach war er etwa 200 Meter weitergefahren, bis sein Auto infolge der Beschädigungen liegen blieb. Die Beamten stellten den Führerschein des Mannes sicher und ließen eine Blutprobe nehmen.

    Ebenfalls am frühen Donnberstagmorgen kam es zu einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss in Thüngen, so der Polizeibericht. Der zunächst unbekannte Fahrzeugführer eines blauen Autos hatte im Vorbeifahren ein geparktes Wohnmobil gestreift und war geflohen. Die Insassen des Wohnmobils jedoch, die schliefen und durch den Anstoß erwachten, konnten das Kennzeichen des davonfahrenden Unfallverursachers ablesen.

    So machte die alarmierte Polizei den 18-jährigen Unfallfahrer schnell bei einer Grillfeier in Nähe ausfindig. Ein Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 1,4 Promille. Daher musste der 18-Jährige die Beamten zur Entnahme einer Blutprobe auf die Dienststelle begleiten. Auch seinen Führerschein stellten die Beamten sicher.

    Bearbeitet von Michael Fillies

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!