• aktualisiert:

    Gemünden

    Broschüre zeigt Burgen und andere Großbauwerke in Spessart und Odenwald

    Über 60 historische Großbauwerke in Spessart und Odenwald stellt die neue Broschüre des Vereins Burglandschaft vor, darunter zwölf in Main-Spessart. Weitere kommen hinzu.
    Fast alle historischen Großbauwerke der weiten Umgebung auf 148 Seiten bietet der Verein Burglandschaft mit einer Broschüre. Bei der Präsenation im Rathaus Gemünden (von links): Regine Klein, Jürgen Jung, Bürgermeister Jürgen Lippert und Katja Focke.
    Fast alle historischen Großbauwerke der weiten Umgebung auf 148 Seiten bietet der Verein Burglandschaft mit einer Broschüre. Bei der Präsenation im Rathaus Gemünden (von links): Regine Klein, Jürgen Jung, Bürgermeister Jürgen Lippert und Katja Focke. Foto: Michael Fillies

    Schon jetzt eine Erfolgsgeschichte ist das Projekt "Burglandschaft Spessart und Odenwald". Am Donnerstagvormittag stellte der Verein Burglandschaft e. V. im Rathaus Gemünden (Lkr. Main-Spessart) die 148-seitige kompakte Gesamtbroschüre vor, die in einer Auflage von 50 000 Stück mehr als 60 historische Großbauwerke vom Schloss bis zum Ringwall beschreibt. Ziel des Vereins, dem hauptsächlich Kommunen angehören, ist die "Inwertsetzung" von Bau- und Bodendenkmälern in den beiden benachbarten Regionen Spessart und Odenwald. Sie sollen zum einen profund erläutert und zum anderen touristisch beworben werden. Durch das Netzwerk Burglandschaft profitieren die Teilnehmer wechselseitig voreinander.

    Immer mehr Projektteilnehmer

    Das mit Mitteln der Europäischen Union geförderte Projekt reicht acht Jahre zurück und geht auf eine Initiative des Archäologischen Spessart-Projekts zurück, die dann von der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Main4Eck aufgegriffen wurde. Dem schlossen sich die LAG Spessart und der Verband Spessartregional an. Zahlreiche Kooperationspartner gehören mittlerweile dazu. Von anfänglich 20 Denkmälern wuchs das Netzwerk auf jetzt über 60 Burgen, Schlösser, Stadtbefestigungen, Klöster, Wehrkirchen und Ringwallanlagen in drei Bundesländern (Bayern, Hessen und Baden-Württemberg). Weitere Objekte kommen hinzu, sagte Jürgen Jung, der Geschäftsführer des 2017 gegründeten gemeinnützigen Vereins Burglandschaft e. V. in Gemünden. Der Gastgeber, Bürgermeister Jürgen Lippert, ist stellvertretender Vorsitzender des Vereins. Den Vorsitz führt der Miltenberger Landrat Jens-Marco Scherf.

    Kunsthistorikerin Regine Klein (links) und Prähistorikerin Katja Focke vom Verein Burglandschaft.
    Kunsthistorikerin Regine Klein (links) und Prähistorikerin Katja Focke vom Verein Burglandschaft. Foto: Michael Fillies

    Zur Vorstellung der Broschüre, die Jürgen Jung einen Meilenstein nannte, waren 17 Projektbeteiligte in den Sitzungssaal des Rathauses gekommen. Die Besitzer und Betreuer der Denkmäler hatten die jeweils nötigen Informationen für das Burgenbüchlein beigesteuert. Gestaltet wurde es von Jungs Mitarbeitern Regine Klein, Katja Focke und David Enders. Jedem Objekt ist in der handlichen Broschüre (DIN-Lang-Format) eine Doppelseite gewidmet, links ein Foto mit Beschreibung und historischem Abriss, rechts eine Lagekarte mit GPS-Koordinaten, Serviceinformationen, Piktogrammen und QR-Code.

    Einheitliche Werbemittel

    Die Broschüren gibt es kostenfrei in den Fremdenverkehrsämtern und Rathäusern der beteiligten Kommunen sowie zum Teil bei den Sehenswürdigkeiten selbst. Der QR-Code in der Broschüre führt im Internet zu ausführlichen Informationen über das Objekt. Die Arbeit des Vereins Burglandschaft beschränkt sich nicht auf solches Informationsmaterial, sondern es werden den Teilnehmern auch einheitliche Werbemittel für ihre Objekte wie Faltblätter Informationstafeln und -filme, virtuelle Rundgänge im Internet und Modellbauten angeboten. Während der Präsentation der Broschüre lief beispielsweise auf einem Bildschirm eine Filmschleife für das Lohrer Spessartmuseum. Sie zeigt die verschiedenen Phasen der Baugeschichte des Schlosses. Zurzeit entsteht ein Film über die Scherenburg in Gemünden.

    Im Sitzungssaal des Gemündener Rathauses wurde die neue Broschüre 'Burglandschaft Spessart und  Odenwald'vorgestellt.
    Im Sitzungssaal des Gemündener Rathauses wurde die neue Broschüre "Burglandschaft Spessart und  Odenwald"vorgestellt. Foto: Michael Fillies

    Bürgermeister Lippert dankte auch im Namen seines Kollegen Christian Holzemer (Frammersbach) für die "Inwertsetzung unserer Kulturlandschaft". Bei der Zahl der erfassten Denkmäler könne man den enormen Aufwand erahnen. Jürgen Jung wiederum dankte den Lokalen Aktionsgruppen, die eine bis zu 60-prozentige Bezuschussung der Kosten durch die EU ermöglichen, und betonte "den Mehrwert: Wir bewerben uns gegenseitig".

    Burglandschaft e. V.
    Sitz des Vereins Burglandschaft e. V. ist das Bildungs- und Informationszentrum Burglandschaft (BIB) im Historischen Rathaus in 63868 Eschau (Elsavastraße 83), Tel.: (0 93 74) 97 92 946, E-Mail: info@burglandschaft.de. Geöffnet hat es dienstags, donnerstags und freitags von 13 bis 16 Uhr. Informationen im Internet: www.burglandschaft.de 
    Mitglieder im Landkreis Main-Spessart: Wasserburg Burgsinn, Burg und Wallfahrtskirche Fellen, Wehrkirche Frammersbach, Wallfahrtskirche und Kloster Gemünden-Schönau, Scherenburg Gemünden, Ruine Schönrain, Ortsrundgang mit Schloss Kreuzwertheim, Schloss/Spessartmuseum Lohr, Burg Rieneck, Kloster Elisabethenzell Rieneck. 
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!