• aktualisiert:

    Hundsbach

    Bürgerversammlung: Innenrenovierung der Kirche steht an

    Auf dieser Fläche zwischen Straße und Heckenstreifen liegen die Trinkwasserbrunnen der "Hundsbacher Gruppe". Trotz der großen Trockenheit gibt es keinerlei Versorgungsprobleme und eine hervorragende Wasserqualität. Dies hängt mit den Düngeempfehlungen für Landwirte und dem Zwischenfruchtanbau zur Bindung des Restdüngers zusammen.  Foto: Ernst Schneider

    In der Bürgerversammlung im Eußenheimer Ortsteil Hundsbach ging Bürgermeister Dieter Schneider neben den allgemeine Themen in der Einheitsgemeinde Eußenheim (wir berichteten) auf spezielle Hundsbacher Themen ein. Im Jahr 2018 stehen im Ortsteil einer Geburt drei Sterbefälle gegenüber. Bei einer Gemarkungsgröße von 806 Hektar hatte Hundsbach Ende 2018 264 Einwohner.

    Bezüglich der Trinkwasserversorgung durch die "Hundsbacher Gruppe" sagte der Bürgermeister, dass es trotz der großen Trockenheit keinerlei Versorgungsprobleme gebe und eine sehr gute Wasserqualität vorhanden sei. Dies hänge mit den aufgrund von Untersuchungen auf Reststickstoff an die Landwirte gegebenen Düngeempfehlungen und dem Zwischenfruchtanbau zur Bindung des Restdüngers zusammen. Auch seien bekanntlich im Bereich der Hundsbacher Trinkwasserquellen schon vor längerer Zeit rund 30 Hektar landwirtschaftliche Fläche aus der Bewirtschaftung genommen wurden.

    Bei der Abwasserbeseitigung wurden in den vergangenen Jahren wegen des hohen Fremdwasseranteils in Hundsbach Kanäle saniert, was aber nur teilweise zufriedenstellende Erfolge gebracht hätte. Ziel sei nach wie vor die Fremdwasserreduzierung auf die gesetzlichen Vorgaben von maximal 50 Prozent und die damit verbundene Reduzierung der Abwasserabgabe, die früher bei jährlich 25 000 Euro gelegen habe und mittlerweile auf 3000 Euro pro Jahr gesenkt werden konnte.

    Immer habe sich die Gemeinde  anteilmäßig an den Kosten der Kirchenrenovierungen beteiligt. Als nächstes stehe die Innenrenovierung der Hundsbacher Kirche an. Nach und nach würden die Bildstöcke, so auch die in Hundsbach restauriert.

    Tankstelle wird wieder eröffnet

    Zu Hundsbachs Nahversorgung berichete Schneider, dass neben der bestehenden Gaststätte mit Biergarten auch die noch bestehende, aber kürzlich geschlossene Tankstelle in der "Bonnlandstraße" wieder eröffnet werde. Die Hundsbacher Bushaltestelle werde barrierefrei ausgebaut und in den letzten Jahren seien die Mauern des Hundsbacher Friedhofes erneuert worden.

    Zum Abschluss der Versammlung hatten die Bürger das Wort. Eine Hundsbacherin hätte gerne einige Transportwagen im Friedhof, mit denen man Blumen und Blumenerde zu den Gräbern transportieren könnte. Dazu sagte der Bürgermeister, er werde es als Anregung aufnehmen, gab aber gleichzeitig zu bedenken, dass in jedem Orte der Gemeinde ein Friedhof sei und daher dies doch etwas problematisch erscheine.

    Klagen wurden laut, dass der Parkplatz am Hundsbacher Regenrückhaltebecken in einem sehr schlechten Zustand sei. Der Bürgermeister sagte zu, dass er instandgesetzt werde. 

    Bernhard Höfling trug die Bitte vor, dass sich Freiwillige bereit erklären sollten, die Kennzeichnungsschilder der Hundsbacher Wanderwege zu pflegen und gegebenenfalls freizuschneiden. Bruno Fenn erklärte sich unter reichlichem Beifall spontan bereit, dies zu organisieren.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Anmelden