• aktualisiert:

    GÖSSENHEIM

    Burg in Flammen beim traditionellen Weinfest auf der Homburg

    Burg in Flammen beim traditionellen Weinfest auf der Homburg       -  Wenn der FC Gössenheim im August rund um den Feiertag Maria Himmelfahrt zu seinem schon fast traditionellen Weinfest im Hof der Burgruine Homburg einlädt, erscheint das historische Gemäuer in den Nachtstunden in einem besonderen Licht. Besonders die Mauern auf der Talseite nach Gössenheim hin werden hier mit Strahlern beleuchtet. Auch Lampengirlanden zur Beleuchtung des Fußweges in die Burg tragen hier zur Stimmung und besonderen Atmosphäre der „Burg in Flammen” bei. Mit einem besonderen Musikangebot boten die Veranstalter auch diesmal wieder fränkische Weinfest-Romantik Im Innenhof an. An den verschiedenen Tagen spielten die  Band Overdrive, die Gössenheimer Musikanten, die Allgäuer Tobelbachschränzer, die Rossinis und „Three 4 fun”. Angeboten wurden erlesene Weine verschiedener Rebsorten aus der Lage „Gössenheimer Homburg”, und in der Bocksbeutelbar fanden Kenner ausgewählte Köstlichkeiten bis hin zur Trockenbeerenauslese. Auch Biertrinker kamen am Pavillon bei Pils und Weißbier auf ihre Kosten. Der Gössenheimer Sportverein engagiert sich sehr stark für dieses Burgweinfest. (ONG)
    Wenn der FC Gössenheim im August rund um den Feiertag Maria Himmelfahrt zu seinem schon fast traditionellen Weinfest im Hof der Burgruine Homburg einlädt, erscheint das historische Gemäuer in den Nachtstunden in einem besonderen Licht. Besonders die Mauern auf der Talseite nach Gössenheim hin werden hier mit Strahlern beleuchtet. Auch Lampengirlanden zur Beleuchtung des Fußweges in die Burg tragen hier zur Stimmung und besonderen Atmosphäre der „Burg in Flammen” bei. Mit einem besonderen Musikangebot boten die Veranstalter auch diesmal wieder fränkische Weinfest-Romantik Im Innenhof an. An den verschiedenen Tagen spielten die Band Overdrive, die Gössenheimer Musikanten, die Allgäuer Tobelbachschränzer, die Rossinis und „Three 4 fun”. Angeboten wurden erlesene Weine verschiedener Rebsorten aus der Lage „Gössenheimer Homburg”, und in der Bocksbeutelbar fanden Kenner ausgewählte Köstlichkeiten bis hin zur Trockenbeerenauslese. Auch Biertrinker kamen am Pavillon bei Pils und Weißbier auf ihre Kosten. Der Gössenheimer Sportverein engagiert sich sehr stark für dieses Burgweinfest. (ONG) Foto: Helmut Hussong
    Wenn der FC Gössenheim im August rund um den Feiertag Maria Himmelfahrt zu seinem schon fast traditionellen Weinfest im Hof der Burgruine Homburg einlädt, erscheint das historische Gemäuer in den Nachtstunden in einem besonderen Licht. Besonders die Mauern auf der Talseite nach Gössenheim hin werden hier mit Strahlern beleuchtet. Auch Lampengirlanden zur Beleuchtung des Fußweges in die Burg tragen hier zur Stimmung und besonderen Atmosphäre der „Burg in Flammen” bei. Mit einem besonderen Musikangebot boten die Veranstalter auch diesmal wieder fränkische Weinfest-Romantik Im Innenhof an. An den verschiedenen Tagen spielten die Band Overdrive, die Gössenheimer Musikanten, die Allgäuer Tobelbachschränzer, die Rossinis und „Three 4 fun”. Angeboten wurden erlesene Weine verschiedener Rebsorten aus der Lage „Gössenheimer Homburg”, und in der Bocksbeutelbar fanden Kenner ausgewählte Köstlichkeiten bis hin zur Trockenbeerenauslese. Auch Biertrinker kamen am Pavillon bei Pils und Weißbier auf ihre Kosten. Der Gössenheimer Sportverein engagiert sich sehr stark für dieses Burgweinfest. (ONG)
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!