• aktualisiert:

    Binsfeld

    CDU-Ortsverband aus Schleswig-Holstein zu Besuch in Binsfeld

    Der CDU-Ortsverband Hanerau-Hadermarscher besuchte den CSU-Ortsverband Binsfeld. Im Bild (von links): Martin Haders, Katrin Baade, MdB Alexander Hofmann, Christian Tepker (Bürgermeister Hanerau-Hademarscher), Thomas Deckner, Hanke Jebens, Bürgermeister Franz-Josef Sauer, Stadt Arnstein, Dietmar Reith (Initiator des Treffens).  Foto: Ewald Weidner

    Der CDU-Ortsverband Hanerau-Hademarscher besuchte am Wochenende mit einer Abordnung den CSU-Ortsverband Binsfeld. Dabei ging es um den Austausch von Erfahrungen für die Entwicklung des ländlichen Raumes. Hierzu hatte die CSU Binsfeld ein Programm zusammengestellt, heißt es in einer Pressemitteilung.

    So fand am Freitagabend ein Rundgang durch Würzburg mit anschließender Verkostung des Frankenweines statt. Am Samstag fand zunächst ein Dorfrundgang durch Binsfeld statt, der am Feuerwehrhaus und dem Kesselhaus für das Nähwärmesystem begann. Dies fand bei den Gästen aus dem Norden besonderes Interesse, da diese in ihrer Heimat ebenfalls die Umsetzung eines Nähwärmesystem diskutieren. Hier in Binsfeld sahen sie die praktische Umsetzung und bekamen viele Tipps für die Verwirklichung.

    Der Geschäftsführer des „Das Dorf Service GmbH“ und CSU-Ortsvorsitzende Franz-Josef Sauer erläuterte die Entstehungsgeschichte und wie aus der Idee Wirklichkeit wurde. Auch der Umbau des Sportzentrums in Binsfeld in ein Zentrum für Sport, Jugend und Kultur begeisterte die Gäste. Am Nachmittag schloss sich eine Fahrt durch das Werntal an.

    Am Abend wurde dann mit dem Mitglied des Bundestages, Alexander Hoffmann, über aktuelle politische Themen diskutiert. Dabei zeigte sich viel Übereinstimmung in der politischen Einschätzung, jedoch wurden auch unterschiedliche Schwerpunkte der politischen Ansichten zwischen Norden und Süden Deutschlands deutlich.

    CSU-Ortsvorsitzender Franz-Josef Sauer forderte von der Politik, in die Klimawende die Investitionssumme zu stecken, die ehemals für den Auf- und Ausbau der Kernenergie aufgewendet wurde. Als Fazit wurde festgestellt, dass Politik nicht immer richtig oder falsch ist, es komme auf die Perspektive an, heißt es in der Mitteilung.

    Ein gemeinsames Anliegen von den beiden Bürgermeister war die Erhaltung lebendiger Ortskerne, damit der Innenort nicht ausstirbt. Mit der mitgereisten Leiterin des Kita in Hadermarscher, Katrin Baade, fand ein angeregter Austausch über das Konzept des Mehrgenerationenhauses in Binsfeld und der KiTa statt.

    Der Besuch kam auf Initiative von Dietmar Reith zustande.

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!