• aktualisiert:

    Lohr

    CSU fordert Ideenwettbewerb für Krankenhausgelände

    Die CSU-Fraktion im Lohrer Stadtrat will möglichst bald Weichen dafür stellen, wie das Areal des derzeitigen Kreiskrankenhauses nach Fertigstellung der neuen Zentralklinik Ende 2024 oder Anfang 2025 genutzt werden kann.

    In einem an Bürgermeister Mario Paul adressierten Antrag fordert Fraktionsvorsitzender Matthias Schneider, dass für das kommende Jahr 50 000 Euro für einen städtebaulichen Ideenwettbewerb zur nordwestlichen Altstadt eingeplant werden. Für das Jahr 2021 seien weitere 50000 Euro für das Erstellen eines Nachnutzungskonzeptes vorzusehen. Das Thema solle in der Stadtratssitzung am 20. November behandelt werden, so der Antrag der CSU.

    Einen ähnlichen Vorstoß hatte die CSU bereits vor einem Jahr unternommen. Damals sei dieser jedoch vom Bürgermeister und den den anderen Fraktionen als "zu früh abgetan" worden, so Schneider. Man müsse jedoch, so begründet seine Fraktion ihren erneuten Vorstoß, frühzeitig die Entwicklungspotenziale für das Klinikareal ausloten.

    Die CSU freue sich, dass "jetzt auch andere Fraktionen die Dringlichkeit und Bedeutung dieser Maßnahme erkannt haben" und eine adäquate Quartierlösung für das Krankenhausareal forderten, heißt es in dem Schreiben an Paul.

    Ziel müsse es sein, spätestens mit Inbetriebnahme des Zentralklinikums am Sommerberg Pläne für die weitere Entwicklung des derzeitigen Krankenhausareals in der Schublade zu haben, so die CSU. Es handle sich um ein "Filetstück" in der Lohrer Kernstadt.

    Nur mit einem zeitgemäßen Nachnutzungskonzept könne man rechtzeitig interessierte Investoren anziehen. "Für einen jahrelangen Stillstand ist uns die Fläche einfach viel zu wertvoll", so Schneider. Seine Fraktion bringt für das Areal sozialen Wohnungsbau oder seniorengerechte Wohnungen ins Spiel.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!