• aktualisiert:

    Lohr

    CSU fordert Kehrtwende für Parkdeck

    Im Lohrer Stadtrat zeichnet sich ein Streit über das weitere Vorgehen beim geplanten Ersatzbau des Parkdecks an der Ignatius-Taschner-Straße ab. Konkret geht es um das Tempo.

    Erst vor gut einem Monat hatte eine Mehrheit der Räte völlig überraschend beschlossen, die bis dahin unter großem Zeitdruck verfolgte Planung zu stoppen. Nun stellt die CSU-Fraktion einen Antrag, die Planung sofort wieder aufzunehmen und den Ersatzbau so schnell wie möglich zu realisieren.

    In nächster Sitzung beraten

    In dem vom Fraktionsvorsitzenden Matthias Schneider formulierten Antrag fordert die CSU Bürgermeister Mario Paul auf, das Thema auf die nächste Stadtratsitzung am 6. November zu setzen. Aufgrund der "Dringlichkeit der Maßnahme sind alle unnötigen Verzögerungen wie neue Studien und Workshops zu unterlassen", so die CSU.

    Vor gut einem Monat hatte der Stadtrat auf Antrag von Brigitte Riedmann (Freie Wähler) die Planung per Beschluss gestoppt. Sie hatte argumentiert, dass es keinen Zeitdruck mehr gebe. Ursprünglich war es die Absicht, das Parkdeck zeitgleich mit dem in Bau befindlichen Wohn- und Geschäftskomplex eines privaten Investors auf dem gegenüberliegenden ehemaligen Brauereiareal fertigzustellen, also im Herbst 2020. Doch dann wurde überdeutlich, dass dieser Zeitplan nicht zu halten sein würde.

    Vor diesem Hintergrund hatte Riedmann gefordert, sich nochmals ganz grundsätzlich Gedanken über das Vorhaben zu machen. Sie brachte ebenso wie die Grünen gar einen neuen Standort ins Spiel. Die Rede war von einem Ersatzbau auf der anderen Seite der Bahngleise auf dem Parkplatz an der Westtangente.

    CSU schon bisher gegen Stopp

    Die CSU stimmte schon damals gegen den Planungsstopp. Während der gesamten Planung des Parkdeck-Ersatzbaus habe aus Verwaltung und Stadtrat nie jemand am jetzigen Standort gezweifelt, so Schneider. Die vom Lohrer Planungsbüro Ruf vorgestellte Modellskizze für einen Neubau dort sei von allen Fraktionen mit Beifall bedacht worden. Der Stadtrat habe gar schon die Stellplatzzahl von etwas über 300 und die Größe der einzelnen Parkplätze festgezurrt.

    Auch die Lohrer Werbegemeinschaft begrüße die bisherige Planung ausdrücklich, halte den Parkdeck-Ersatzbau für "extrem wichtig" und wünsche sich eine rasche Umsetzung, so Schneider. In der städtischen Finanzplanung seien die Ausgaben dafür für die kommenden Jahre bereits eingeplant.

    "Sofortige Wiederaufnahme"

    Die CSU beantragt daher, dass der Stadtrat "die sofortige Wiederaufnahme und Fertigstellung der erforderlichen Planungen" beauftragen möge. Parallel dazu soll die Verwaltung Fördermöglichkeiten für den Neubau prüfen, sofern diese das Projekt nicht verzögern. Und schließlich, so der Antrag der CSU, müsse die Verwaltung alle notwendigen Schritte zum Abriss des alten Parkdecks einleiten. Dieser Abriss, so die CSU, soll überdies nicht von den Stadtwerken, sondern von einem privaten Unternehmen erledigt werden. Die CSU favorisiere für Abriss und Neubau das Modell mit einem Generalunternehmer.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!