• aktualisiert:

    TIEFENTHAL

    „Carli“ erkundet die DJK-Sporthalle

    Abschied nehmen von den Tiefenthaler Ferienprogrammkindern hieß es für DJK-Maskottchen Carli. Hinten von links die DJK V... Foto: Edgar Lang

    Zum Finale des diesjährigen Ferienprogramms besuchten DJK-Maskottchen Carli und die teilnehmenden Kinder aus Tiefenthal und Marktheidenfeld die DJK-Sporthalle. „Seit ihrem Bau im Jahr 1980 ist sie zu einem der wichtigsten Gebäude in Tiefenthal geworden“, erzählte Vorsitzende Michaela Weißkopf bei ihrer Begrüßung. Groß und Klein trifft sich hier zum Sport und zum musizieren, aber auch um Gemeinschaft erleben zu können, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Anschließend luden die beiden weiteren Vorsitzenden Patricia Lannig und Christine Lang zu einer Schnitzeljagd durch die Räume der Sporthalle ein. Spielerisch lernten die Kinder so viel über die Geschichte der DJK Tiefenthal, die Abteilungen und auch über die Menschen, die sich hierfür ehrenamtlich engagieren. Natürlich gehörte auch ein sportlicher Wettkampf in Form eines Staffellaufes dazu, bevor die drei Vorsitzenden die Siegermedaillen überreichten. Ein spendiertes Eis ließ die Vorstandsfrauen dann in der Beliebtheit der Kinder noch einmal steigen.

    Nun hieß es Abschied nehmen von DJK-Maskottchen Carli, der die Kinder an allen Tagen des Ferienprogramms zu den wichtigsten Gebäuden in Tiefenthal begleitet hatte. Die neunjährige Lina und die zehnjährige Annika hatten extra für ihn, aber auch als Dank für die DJK-Vorsitzenden und vor allem für die Ferienprogrammorganisatorin Gerti Lang, einen fetzigen Flashmob in Form eines Mitmachliedes einstudiert, bei dem alle viel Spaß hatten.

    Anschließend folgte mit der gemeinsamen Übernachtung das alljährliche Abschluss-Highlight. Hierfür waren unter Mithilfe einiger Väter und Mütter bereits vorher viele bunte Zelte aufgebaut worden, welche nun die Kulisse für den Abend und die Nacht bildeten.

    Das in diesem Jahr wegen der extremen Trockenheit fehlende Lagerfeuer tat der Stimmung der Kinder und des Betreuerteams mit Gerti und Edgar Lang, Pfarrer Matthias Wolpert und Moritz Weißkopf jedoch keinen Abbruch. Nach Grillbratwurst und Flammkuchen wurde bis tief in die Nacht hinein gesportelt, gespielt und Erlebnisse und Geschichten ausgetauscht. Nach einer kurzen Nacht im Zelt und dem gemeinsamen Frühstück brandete dann noch einmal die La-Ola-Welle auf, als Gerti Lang verkündete, dass sie für das Ferienprogramm 2019 unter dem Titel „Natur und Schöpfung“ einen dreitägigen Aufenthalt in einem Landschulheim plane.

    Den offiziellen Abschluss 2018 wird der von den DJK-Ferienprogrammkindern gestaltete Familiengottesdienst am Sonntag, 16. September, bilden.

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!