• aktualisiert:

    Gössenheim

    Darbietungen sorgen für Gänsehautgefühl

    Der Veranstalter des Konzertes im Advent in der Kirche St. Radegundis, der Sängerbund Gössenheim, mit Chorleiter Manfred Haase bei seinem Auftritt Foto: Helmut Hussong

    Auf die ruhige, besinnliche Advents- und Weihnachtszeit stimmten die Akteure des diesjährigen "Konzertes im Advent" die Besucher am ersten Adventssonntag in der vollbesetzten Pfarrkirche Sankt Radegundis in Gössenheim ein. Dabei sorgten sieben verschiedene Gruppen und Gesangvereine bei dem rund 100-minütigen Konzert teilweise für "Gänsehautgefühle", wie Pfarrer Norbert Thoma es nannte. Der Pfarrer führte mit kurzen Sätzen durch das Programm und moderierte die einzelnen Gruppen an. Der Vorsitzende des Sängerbundes Gössenheim, Rudi Klein, begrüßte als diesjähriger Veranstalter die Gäste und führte am Ende der Veranstaltung noch eine besondere Ehrung durch.

    Die "5 lustigen 7" unter der Leitung von Achim Strohmenger aus Gössenheim bewiesen gleich zu Beginn, dass sie als Blechbläser mit Schlagzeug nicht nur spaßig sein können, sondern auch weitere Musikrichtungen in ihrem Repertoire haben. So fand die musikalische Interpretation des Popsongs "You Raise me up" von Rolf Lovland und Brendan Graham großen Beifall. Der Popsong wird auch vielfach von Gospelchören und christlichen Musikgruppen vorgetragen.

    Der Sängerbund Gössenheim unter der Leitung von Manfred Haase stimme unter anderem mit "Halleluja im Advent", "Veni Jesu" und "Abendfrieden" klangvolle und besinnliche Lieder an. Mit Orgelbegleitung durch Klaus Hofmann präsentierte der Männergesangverein unter der Leitung von Erwin Schneider volltönend "Lobe den Herren meine Seele" des Komponisten Carl Stein und weitere Stücke. Auch der Männergesangverein Retzstadt (Chorleiter Max Menzel) sang mit kräftigen Männerstimmen Advents- und Weihnachtslieder, darunter das bekannte von Dieter Frommlet komponierte Lied "Zündet die Lichter der Freude an",

    Die jüngsten Mitwirkenden waren die Musikschüler, die unter der Leitung von Nijole Schmidt mit ihren Querflöten mit "Eine Insel mit zwei Bergen" das bekannte Lummerlandlied spielten. Als weitere Mitwirkende gestalteten die Chorgemeinschaft Eußenheim-Aschfeld mit Interpretationen der vertrauten Weihnachtsliedern "Leise Rieselt der Schnee" und "Seht, es kommt die heilige Zeit" sowie das Blockflöten-Ensemble Karlstadt unter der Leitung von Manfred Haase den musikalischen Abend in der Kirche mit.

    Die besondere Ehrung eines Sangesbruders hatte sich der Vorsitzende des Sängerbundes Gössenheim bis kurz vor Ende des Veranstaltung aufgehoben. Rudi Klein zeichnete den treuen Sänger Alfred Matterstock im Namen des fränkischen Sängerbundes und des deutschen Chorverbandes für 70-jähriges Chorsingen aus.

    Mit "Tochter Zion, freue dich", das alle Mitwirkenden gemeinschaftlich mit den Besuchern anstimmten, endete das Konzert. Im Anschluß daran luden die Gössenheimer Ministranten zu Bratwurst und Glühwein auf dem Kirchplatz ein.

    Der Vorsitzende des Sängerbundes Gössenheim, Rudi Klein (links), zeichnet Alfred Matterstock für 70-jähriges Chorsingen aus Foto: Helmut Hussong

    Fotos

      Kommentare (1)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!