• aktualisiert:

    Lohr

    Dem Nachwuchs eine Bühne geben

    Die beiden Sängerinnen Hannah und Lia geben in ihrer Band den Ton an. Foto: Frank Zagel

    Dem jungen Musiknachwuchs in Main-Spessart eine Bühne geben: Mit diesem Ziel veranstaltet das Jugendamt Main-Spessart bereits zum zweiten Mal den Workshop »Rock & Pop on Stage«. Drei Tage lang coachen professionelle Musiker im Nägelsee-Schulzentrum insgesamt 22 Musiker. Der Jüngste ist gerade einmal neun Jahre alt.

    »Wir möchten, dass sich in Main-Spessart wieder mehr Bands zusammen finden und Musik machen«, fasst Kreisjugendpfleger Bernhard Metz das Anliegen des Projektes zusammen. Vor allem Songwriting und Bühnenpräsenz stehen seit Donnerstag für alle Teilnehmer mit acht musikalischen Betreuern auf dem Tagesplan. Für Schlagzeuglehrer Alexander Berger ist auch das Sozialverhalten in der Gruppe von großer Bedeutung: »Hier lernen die Kids, sich untereinander zu arrangieren und ihre Kreativität auszuleben, das ist sonst kaum so intensiv möglich.« Conny Morath, verantwortlich für Gesang, freut sich bereits am ersten Tag über den Erfolg der fünf Bands, die in verschiedenen Klassenzimmern proben: »Die Ideen sprudeln nur so aus unserem Nachwuchs heraus, wir müssen da nur noch Akzente setzen.«

    Traum von der eigenen Band

    »Ich würde eine Terz höher singen«, empfiehlt Alexander Berger bei einer Gesangseinlage. Conny Morath findet das C über dem E harmonischer, ist aber ohnehin »total begeistert« von der Dynamik des mehrstimmigen Gesanges der Mädchen-Gruppe. Achim Gössel, verantwortlich für Keyboard und Piano, diskutiert derweil mit den jungen Musikern über die Akkordfindung zwischen C major und Eb 13. Morath lacht: »Jetzt wird aber angegeben.«

    Der Nachwuchs hat seinen Spaß bei diesen lockeren, aber konstruktiven Lerneinheiten. Hagen ist bereits zum zweiten Mal dabei – genauso wie zehn weitere Musiker, allesamt aus dem Landkreis. »Das Camp ist einfach cool«, sagt der 15-Jährige, »vielleicht ergibt sich ja eine Rockband, in der ich spielen kann«. Luca hat bereits in einer Schulband in Karlstadt Erfahrungen gesammelt. »Hier kann ich wirklich viel lernen«, freut sich der 15-Jährige.

    Der Songwriter Markus Rill, der es mit seinen eigenen Projekten bereits auf eine beachtliche Anzahl von Tonträgern gebracht hat und mit seiner langjährigen Bühnenerfahrung auch als Bandcoach fungiert, zeigt sich ebenso »total zufrieden« mit den bisherigen Fortschritten. »Wir haben heute gleich an den eigenen Songs gearbeitet«, erklärt Jannis Reuter im Proberaum nebenan. Der Musiker kümmert sich um das Bassspiel. Neben einem eigenen Song sollen die Kinder und Jugendlichen bis zum großen öffentlichen Abschlusskonzert am Sonntag auch noch einen Coversong einstudieren.

    »Stephan, Du wirst bei uns gebraucht«, ruft der neunjährige Bishwas Gitarrenlehrer Stephan Schmitt zu, der gerade mit Leonard an der Phrasierung des eigenen Songs bastelt. Die Kleinsten schlagen große Töne an. »Ich habe keine Idee« singen die drei Jüngsten des Camps im Refrain, inspiriert von Keyboarder Tamino, der sagt, er wisse wirklich nicht, über was die Gruppe einen Text verfassen könne. Bob Emsden coacht die spaßige Truppe und gibt sich mit dem glasklaren Gesang von Sänger Bishwas, der gleichzeitig Gitarre spielt, noch immer nicht zufrieden: »Da steckt mehr in Deiner Stimmer, das weiß ich«, ermutigt der ehemalige Lehrer den Jungen. Endlich erscheint Stephan Schmitt und gibt die ersehnte Hilfestellung bei der Überleitung zur Strophe.

    Von Nachwuchs zum Coach

    Marina Neubacher hat in diesem Jahr die Seiten gewechselt. War sie im letzten Jahr selber noch als Nachwuchsmusikerin dabei, steht die 26-Jährige diesmal als Coach den Bläsern mit Rat und Tat zur Seite. Die Entstehung der Songs als Außenstehende zu beobachten findet sie klasse. »Wenn sich ein paar Teilnehmer regelmäßig zur Musik treffen, haben wir bald wieder klasse Bands«, ist Neubacher überzeugt.

    Ihr Abschlusskonzert geben die Nachwuchsmusiker am Sonntag, 6. Oktober, um 16 Uhr in der Alten Turnhalle in Lohr. Neben jeweils zwei Songs der neu formierten Bands werden auch die Coaches einige Kompositionen zum Besten geben. Der Eintritt ist frei.

    Band-Coach Bob Emsden ermutigt den neunjährigen Bishwas, noch kraftvoller zu singen. Foto: Frank Zagel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!