• aktualisiert:

    Retzstadt

    Der Weinberg als grünes Klassenzimmer

    Schulunterricht im Weinberg Foto: Sophia May

    Seit über 30 Jahren vertrauen Retzstadts Winzer auf die bewährte RAK-Methode, die sie in ihren Weinbergen gegen den Einbindigen und den Bekreuzten Traubenwickler anwenden. Über 60 Hektar Rebfläche mit je 500 Ampullen mussten dabei im Weinberg verteilt werden, damit sich eine geschlossene Duftwolke (Pheromon) über die gesamte Vegetationsperiode ausbreiten kann. Diese Aktion benötigt viele Helfer. Über 60 Personen, vor allem Kinder und Jugendliche, nahmen laut Pressemitteilung der Gemeinde Retzstadt die Einladung an und halfen den Winzern bei dieser nützlingsschonenden Maßnahme. Man könnte die Aktion auch als praktischen Schulunterricht im Weinberg bezeichnen: Biologie – für die Kenntnisse des Traubenwicklers; Mathematik – für die Errechnung der Ampullen auf die jeweilige Weinbergsfläche; Sport – für das ablaufen der Rebzeilen; Sozialkunde – dass nur in gemeinsamer Aktion aller Winzer ein Erfolg möglich ist; Sexualkunde – dass die Verwirrmethode von Männchen und Weibchen einer Vehütung des Schädlings gleicht. Nicht zuletzt wird die soziale Gemeinschaft bei Brotzeit und Getränken gefördert. Der Vorsitzende des Weinbauvereins, Benedikt May, dankte Rebschutzwart Elmar Nun für die Organisation und allen Beteiligten für den zügigen und reibungslosen Ablauf.

    Bearbeitet von Andreas Köster

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!