• aktualisiert:

    Mittelsinn

    Die Gebühren für den Kindergarten steigen

    Auf Anregung des katholischen Kindergartens der Knecht'schen Stiftung Burgsinn sollten die Gebühren der Kindergärten im Bereich der Verwaltungsgemeinschaft vereinheitlicht und in etwa dem Gebührenvorschlag der Caritas angepasst werden. Nachdem diese Gebühren im gemeindlichen Mittelsinner Kindergarten deutlich unter diesem Niveau lagen, beschäftigte man sich jüngst mit dem Thema. Der Gemeinderat hatte bereits in einer nichtöffentlichen Sitzung die Gebühren angehoben. Da diese Vorgehensweise jedoch nicht zulässig war, musste die Entscheidung in einer öffentlichen Zusammenkunft nachgeholt werden, erklärte Bürgermeister Peter Paul.

    Die künftige Kindergartengebühr ist nach wie vor nach Buchungszeiten gestaffelt und erfuhr in der Regel eine Erhöhung um monatlich 20 Euro. So beträgt die Gebühr bei einer Betreuungszeit bis zwei Stunden und von zwei bis drei Stunden für das erste Kind unverändert 55 Euro. Drei bis vier Stunden schlagen in dieser Kategorie künftig mit 90 Euro (bisher 70 Euro) zu Buche. Vier bis fünf Stunden kosten neu 95 Euro (bisher 75), bei fünf bis sechs Stunden fallen 100 Euro (bisher 80) an. Für sechs bis sieben Stunden Betreuung müssen die Eltern 105 Euro (bisher 85) und für den längsten Buchungszeitraum sieben bis acht Stunden fallen für das erste Kind 110 Euro (bisher 90) an. Einstimmig verabschiedete das Gremium die neuen Gebührensätze. Trotz der Anpassung liegt der Mittelsinner Kindergarten noch unter dem Preisniveau der anderen Horte im VG-Bereich.

    Gewerke wurden vergeben

    Für den "Sozialen Treff im Sinngrund" im ehemaligen Schulgebäude musste mit der Fassadenverkleidung des WC-Gebäudes ein weiteres Gewerk vergeben werden. Zwei Bieter hatten mit der Ausschreibung Angebote abgegeben. Leider kann der preisgünstigste Anbieter die Arbeiten nicht mehr in diesem Jahr erledigen, sodass der nächst liegende Bieter den Zuschlag erhielt. Den bekam mit einmütigem Votum die Schreinerei Alexander Otte (Mittelsinn) zum Preis von 5700 Euro, der mit der Ausführung im Zeitfenster bleibt.

    Ein weiteres Gewerk bildete die Erweiterung des Übergangs zur angrenzenden Kirchentreppe. Die bereits mit den Maurerarbeiten betraute Firma Dieter Gärtner (Burgsinn) erstellte ein Kostenangebot über 11 068 Euro. Dabei ist an eine Ausführung in Sandstein gedacht, bei welcher das Niveau des Durchgangs mit der Kirchentreppe angepasst und die Treppenoptik erhalten bleibt. Der Gemeinderat erteilte einstimmig den Zuschlag an die Firma Gärtner.

    Einweihungstermin verschiebt sich

    "Das Bauprojekt Sozialer Treff läuft gut", bilanzierte der Bürgermeister. Die Innenarbeiten sind zum größten Teil abgeschlossen. Nur die Außentreppe hemmt den Fortgang, sodass der ins Auge gefasste Einweihungstermin 13. Oktober nicht gehalten werden kann. Paul sprach von einer vierwöchigen Ladefrist für die Gäste. Das Gremium sprach sich dafür aus, erst alle Bauarbeiten abzuschließen, bevor eingeweiht wird. Der Bürgermeister möchte diesen historischen Akt jedoch noch in diesem Jahr vollziehen.

    Die 2016 erfolgte Berechnung des Kanalnetzes brachte es an den Tag: Ein Großteil der Mittelsinner Mischwasserkanäle ist nicht ausreichend dimensioniert, Rohre sind gebrochen, Muffen versetzt, Hausanschlüsse mangelhaft, und beim desolaten Kanal in der Brunnenstraße sind umfangreiche Arbeiten unumgänglich.

    Die Gemeinde hat sich entschieden, die am schlechtesten bewertete, 2150 Meter lange Kanalleitung in der Brunnenstraße, zu erneuern. In der Gemeinderatssitzung sagte Peter Paul, dass die Baugrunduntersuchung ausgeschrieben sei. Erst danach können die weiteren Schritte für die Ausschreibung des Großprojekts vorgenommen werden. Auf Nachfrage erklärte der Bürgermeister die Bauausführung für 2019 und 2020. Im diesjährigen Haushaltsplan sind 411 000 Euro eingestellt und in den beiden Folgejahren zusammen 366 000 Euro.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!