• aktualisiert:

    MARIENBRUNN

    Diebestrio dank Zeugen festgenommen

    Es war ein aufmerksamer Zeuge, der der Marktheidenfelder Polizei am Donnerstagmittag einen Fahndungserfolg ermöglichte. Der Mann hatte drei Verdächtige an einer Scheune im Ortsteil Marienbrunn beobachtet und sofort die Polizei verständigt. Im Rahmen der Fahndung wurden die Einbrecher dann festgenommen.

    Wie die Polizei mitteilte, hatten sich zwei der drei Männer gegen 13.15 Uhr in verdächtiger Weise an einer Scheune zu schaffen gemacht, während ihr Komplize im Fahrzeug wartete. Auf das Treiben der Männer wurde ein Zeuge aufmerksam. Als die Einbrecher feststellten, dass sie offensichtlich bemerkt worden waren, ergriffen sie postwendend zu Fuß die Flucht. Auch der Mann im Auto zog es vor, den Ort des Geschehens zu verlassen.

    Weil sie so rasch verständigt worden waren, waren Streifenbesatzungen der Polizeiinspektionen Marktheidenfeld und Lohr sowie der Bereitschaftspolizei Würzburg sehr schnell in der Nähe. Die Beamten konnten das gesuchte Fahrzeug, in dem sich mittlerweile alle drei Männer befanden, in Hafenlohr stoppen. Die Insassen wurden festgenommen und zur Dienststelle nach Marktheidenfeld gebracht.

    Im Auto, mit dem das Trio unterwegs war, wurden zwei Stromaggregate, ein Hubwagen, mehrere Dieselkanister und entsprechende Utensilien für Dieseldiebstähle gefunden. Noch am Nachmittag stellte sich heraus, dass der Hubwagen in der Nacht zum Donnerstag aus einer Scheune bei Euskirchen (Nordrhein-Westfalen) gestohlen worden war. Ob es sich bei den anderen Gegenständen im Auto ebenfalls um Diebesgut handelt, steht bislang noch nicht fest.

    Die drei Männer im Alter zwischen 28 und 31 Jahren verbrachten die Nacht zum Freitag in Arrestzellen der Polizei. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden sie am Freitagvormittag wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei prüft jetzt, ob die Männer auch für Einbrüche in Frage kommen, die in letzter Zeit in einzeln stehenden Gehöften und Feldscheunen verübt wurden. Dabei hatten es bislang unbekannte Täter auf Elektrogeräte und Dieselkraftstoff abgesehen.

    jogi

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!