• aktualisiert:

    Müdesheim

    Donnerschlag und Geistesblitze beim Müdesheimer Fasching

    Unterwegs im Reich der Müdesheimer Untoten waren die Mitglieder des Männerballetts.
    Unterwegs im Reich der Müdesheimer Untoten waren die Mitglieder des Männerballetts. Foto: Eichinger-Fuchs

    In das Reich der Untoten luden die Müdesheimer Donnerschläge bei ihrer Faschingssitzung ein. Geistesblitze, Gewitter(er)güsse, Lachtränen und ganz viel Insiderwissen war für die Besucher vorbereitet und mächtig funkte es auch zwischen den beiden Moderatoren Edi Rath und Daniel Megner.

    Punkt 19.11 Uhr wirbelte als erstes Tanzmariechen Mara Weißenberger aus Binsfeld über die düster dekorierte Gruselbühne. Mit ihrem Temperament zeigte sie, dass die Gebeine und Figuren aus der Müdesheimer Unterwelt, die durch die archäologischen Ausgrabungen zu neuem Leben erweckt wurden, der Fröhlichkeit nichts anhaben können. Vorsichtshalber hatten die Müdesheimer die Werntal-Piraten als Schutzmacht bestellt und die bewiesen, dass sie kämpfen und ihren Ort verteidigen können. Sina Kron und Helene Leppich setzten mit ihrem Doppel-Tanzmariechenauftritt noch ein weiteres Highlight, bevor es dann ans Eingemachte ging.

    Emma und Ella brillierten in ihrer Kinderbütt mit den Unfähigkeiten ihres Handwerker-Vaters.
    Emma und Ella brillierten in ihrer Kinderbütt mit den Unfähigkeiten ihres Handwerker-Vaters. Foto: Eichinger-Fuchs

    Ella Brocker und Emma Lamprecht schwärmten von ihrem Super-Handwerker-Talent-Papa und die JUZler trafen sich zu einer Apothekenparty. Sogar eine "Läwerglößlessuppe light" (ohne Inhalt) brauten sie zusammen.

    Wie anstrengend eine Musikprobe sein kann

    Wie eine Fata Morgana schwebten die Mitglieder der Bauchtanzgruppe „Mahila“ mit einem Stabtanz durch den Saal und dann stand auch schon das Männerballett Stetten vor der Tür, um als römische Gladiatoren ihre Stärke entlang des Werntal-Limes zu demonstrieren. Mit ihren schlanken Traumfiguren traten die Müdesheim/Reuchelheimer Tanzmäuse auf und wie anstrengend eine Müdesheimer Musikprobe sein kann, demonstrierten die Blech- und Holzbläser der Truppe.

    Die Tanzmäuse weckten  die Müdesheimer Untoten mit ihrem Temperament.
    Die Tanzmäuse weckten die Müdesheimer Untoten mit ihrem Temperament. Foto: Eichinger-Fuchs

    Auf die "Müadse njuus" von Nachrichtensprecher Oti L. mit seinen Assistenten Marie S., Franziska R. und Edi R. hatten die Müdesheimer sehnsüchtig gewartet. Oti hatte während des Jahres gut aufgepasst und alle Neuigkeiten des Dorfes in Bild und Ton festgehalten. Er belegte, dass bei den Arnsteiner Wasserwerksausgrabungen eigentlich nach Erdöl und Erdgas gesucht wurde. Weil die Grabungen erfolglos verliefen, lies FJS einen weiteren Versuch wernabwärts bei Binsfeld durchführen. Doch auch da gab es nur Knöchli und Mauerreste. FJS präsentierte der Presse voller Stolz einen Schlittschuhlaufknochen aus dem elften Jahrhundert, der wahrscheinlich schon von den Urahnen der Binsfelder Eisstockschützen getragen wurde.

    Piloten mit Neonschwertern

    Um „Krabat – eine Liebe auf Leben und Tod“ ging es beim Showtanz der Schautanzgruppe Sommerhausen und von der Pöwelesgadde zeigten die Piloten mit Neonschwertern ihre Kampfbereitschaft. Danach brillierten die Piraten der Arnsteiner Schautanzgruppe.

    Es war soweit: die Müdesheimer Oldie Jumpers stiegen auf der Podest der Müdesheimer "Untoten". Mit „Walking Dead“ und originellen Kostümen rockten sie die Donnerschlag-Bühne.

    Die Mitwirkenden

    Tanzmariechen: Mara Weißenberger.; Trainerin: Deborah Blaßdörfer.

    Tanzmariechen-Doppel: Sina Kron und Helene Leppich.

    Werntaldancer: Alma Sauer, Maren Gerhard, Vanessa Graus, Ida Herbert, Hannah Gerhard, Anna Fromm, Emely Hartmann. Trainerinnen: Sahra Heßdörfer, Laura Schneider.

    Stocktanz-Gruppe „Mahila“: Heike Keuzpp, Bianca und Sabrina Rettinger, Andrea Saar, Miachela Hettrich, Doris Haupt, Christiane Göbel, Birgit Endrich, Birgit Kömm; Tainerin: Christiane Göbel.

    Tanzmäuse Müdesheim/Reuchelheim: Marie Schwarz, Franziska Rath, Muriel Martach, Sophia Kirchner, Celina Hoffmann, Katharina Rath, Eva Wolf, Lena Eckert, Kornelia Kirchner.

    Männerballett „Müdesheimer Oldie Jumpers“: Julian Pfeuffer, Jürgen Lauerbach, Dominik Bauriedl, Felix Pfister, Peter Keupp, Martin Schneider, Michael Sauer, Gerhard Schraud, Bastian Keupp, Rene Riedmann, Michael Keupp, Sebastian Keller, Peter Brocker, Paul Keupp; Trainerinnen: Patricia Keller, Alexandra Amend.

    Kostüme: Marie Louise Bauroth.

    Bütt „Papa das Heimwerkertalent“: Ella Brocker und Emma Lamprecht.

    JUZ Müdesheim: Benedikt Keupp, Marco Lamprecht, Michael Keupp, David Schwarz, Axel Schmelz, Dominik Röding, Matthias Feser, Rene Riedmann, Julian Pfeuffer, Martin Schneider; Trainerin: Marie Louise Bauroth.

    Sketch Musikprobe der Trachtenkapelle:  Steffi Bühler, Ann-Kathrin Pfeuffer, Martina Bohla, Stefan Keller, Richard Keller, Elmar Schraud, Markus Völker, Paul Nöth.

    Müadse njuus: Ottmar Lamprecht, Marie Schwarz, Franziska Rath, Edi Rath; Technik: Franziska Scheller.

    Technik: Gerhard Schraud, Marco Lamprecht, Dominik Röding, Axel Schmelz, David Schwarz, Michael Keupp, Werner Friedrich. 

    Moderation: Daniel Megner und Edi Rath.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!