• aktualisiert:

    Gemünden

    Drei Rehe ließen ihr Leben

    Am Montagmorgen gegen 4.30 Uhr fuhr ein 49-jähriger Autofahrer von Hammelburg kommend in Richtung Gemünden, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn querte. Der Autofahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Das Wild wurde getötet. Am Renault entstand augenscheinlich kein Sachschaden, heißt es im Bericht der Polizei Gemünden.

    Am Freitag gegen 21.20 Uhr kollidierte der 27-jährige Fahrer eines Seat auf dem Forstweg von Rieneck nach Schaippach mit einem Reh. Das Wild wurde schwer verletzt und musste durch einen Schuss aus der Dienstwaffe von seinem Leiden erlöst werden. Der Sachschaden am Fahrzeug beträgt etwa 500 Euro.

    In der Nacht zum Samstag, gegen 2.50 Uhr, befuhr ein 48-Jähriger mit einem Kleintransporter die Staatsstraße 2301 von Sachsenheim in Richtung Wernfeld. Dabei konnte er trotz einer Vollbremsung einen Zusammenstoß mit einem Reh, welches die Straße querte, nicht mehr verhindern. Das Reh wurde getötet. Der Sachschaden am VW Transporter wird auf rund 1000 Euro beziffert.

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!