• aktualisiert:

    Karsbach

    Drei Wildunfälle: Rehe von Autos erfasst

    Am Montag gegen 6.25 Uhr erfasste ein 24-jähriger Autofahrer beim Befahren der Staatsstraße 2434 von Aschenroth kommend kurz vor der Hainbuche ein die Straße querendes Reh. Da das Reh anschließend in den Wald flüchtete, wurde der Jagdpächter verständigt. Am Skoda entstand geringer Sachschaden in Höhe von rund 50 Euro. Dies teilt die Polizei in ihrem Bericht mit. 

    Bereits am Freitag gegen 14.35 Uhr befuhr ein 50-Jähriger mit seinem VW Tiguan  die Staatsstraße 2434 von Aschenroth kommend in Fahrtrichtung Seifriedsburg. Hierbei querte ein Reh die Fahrbahn. Der Autofahrer konnte nicht mehr anhalten und es kam zum Zusammenstoß. Das Reh starb. Der Sachschaden wird laut Polizei auf etwa 1000 Euro beziffert.

    Ebenfalls am Freitag gegen 19.50 Uhr fuhr eine 21-jährige Autofahrerin auf der Staatsstraße 2303 von Rieneck in Richtung Burgsinn, als ein Reh die Fahrbahn querte. Die Autofahrerin konnte nicht mehr ausweichen und erfasste das Tier. Der Seat Ibiza wurde stark beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3000 Euro.

    Bearbeitet von Karoline Keßler-Wirth

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!