• aktualisiert:

    BURGSINN

    Dreister Diebstahl: Bettlerinnen lenken 83-Jährigen ab

    Zwei Bettlerinnen, die am Samstagnachmittag im Bereich Burgsinn unterwegs waren, haben einen Rentner mit der bereits bekannten Masche um etwa 150 Euro gebracht. Geschickt lenkten sie den Mann so ab, dass eine der Frauen unbemerkt in die Wohnung des Mannes gelangte. Ermittlungsbeamte der Polizeistation Gemünden hoffen jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.
     
    Gegen 13.15 Uhr war der in seinem Garten schlafende Rentner von einer Bettlerin geweckt worden, weil diese um Spenden bat. Der Bewohner entschloss sich, der Frau einen geringen Bargeldbetrag zu übergeben und lief in sein Anwesen im Lindenweg. Die Unbekannte folgte ihm unter dem Vorwand, auf die Toilette zu müssen. Während die Frau bereits im Haus war, klingelte eine weitere Unbekannte an der Tür. Vom Gespräch abgelenkt, nahm der Geschädigte nur wahr, wie die erste Frau wieder aus seiner Wohnung herauskam. Der Unbekannten an der Türe reichte der gutmütige Senior noch ein Glas Wasser. Als die dreisten Diebinnen bereits das Weite gesucht hatten, bemerkte der 83-Jährige erst das Fehlen des Geldes.
     
    Von der Beschreibung des Duos ist laut Polizei folgendes bekannt:

    Erste Frau: ca. 50 Jahre alt, dick, südländisches Aussehen, graue, kurze, glatte Haare, war bekleidet mit einer Hose, einer Bluse und einer Jacke und trug eine kleine, dunkle Handtasche.

    Zweite Frau: ca. 20 Jahre alt, südländisches Aussehen, braune, kurze, glatte Haare, war bekleidet mit Jeans und Jacke.
     
    Der Sachbearbeiter der Gemündener Polizei bittet nun Zeugen, die die Bettlerinnen im relevanten Zeitraum ebenfalls gesehen haben und Hinweise zu ihrer Identität geben können oder sonst sachdienliche Angaben zu dem Vorfall machen können, sich zu melden. Mitteilung nimmt die Polizeistation Gemünden unter Tel. 09351/97410 entgegen.
     
    Um sich vor solchen Dieben zu schützen, gibt die unterfränkische Polizei folgende Tipps:
    • Seien sie grundsätzlich misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen und nach Geld gefragt werden. Das gilt für Spenden ebenso wie für die Bitte nach Wechselgeld oder andere Anliegen.
    • Gewähren Sie Unbekannten niemals Zutritt zu ihrer Wohnung.
    • Lassen Sie sich nicht ablenken! Die Diebe arbeiten mit den verschiedensten Tricks. Hierzu gehört z. B. das Versperren der Sicht in die Wohnung durch Ausbreiten eines großen Tuches oder Ähnlichem, die Frage nach Zettel und Stift, die Bitte eine Toilette zu benutzen oder ein Glas Wasser trinken zu dürfen.
    • Verständigen Sie im Falle eines Diebstahls unverzüglich über Notruf 110 die Polizei und machen sie Nachbarn und Anwohner darauf aufmerksam. Merken Sie sich das Aussehen der Täter und wohin diese geflüchtet sind.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!