• aktualisiert:

    Wertheim

    Ein Blick in die kulturhistorische Landschaft

    Am Montag, 18. Februar, um 19.30 Uhr, startet der Archivverbund Main-Tauber in sein Veranstaltungsprogramm des Jahres 2019. Es wird wieder in Zusammenarbeit mit dem Historischen Verein Wertheim und der Volkshochschule Wertheim durchgeführt. Den Auftakt macht ein Vortrag in der Wintervortragsreihe des Unibunds Würzburg: Dr. Gerrit Himmelsbach spricht laut einer Pressemitteilung zum Thema „Faszinierende Landschaft des 16. Jahrhunderts“.

    Historische Landkarten sind ein höchst sensibles Archivmaterial. Die Originale sind empfindlich und ihre Ausstellung problematisch. Dank der digitalen Technik ist es heute möglich, detaillierte Aufnahmen herzustellen, die einen Blick wie mit der Lupe auf die Kulturlandschaft der frühen Neuzeit erlauben. Erstaunliches breitet sich vor unseren Augen aus: Eine durch und durch verplante und organisierte Landschaft voller kulturhistorischer Geschichte und Geschichten – spannend und mit überraschenden Parallelen zur Gegenwart.

    Der Aschaffenburger Gerrit Himmelsbach hat von 1990 bis 1996 in Würzburg und Straßburg Geschichte und Archäologie studiert. Seit 1999 ist er Projektleiter des Archäologischen Spessart-Projekts, seit 2008 Lehrassistent an der Universität Würzburg sowie Lehrer am Hanns-Seidel-Gymnasium. 2006 wurde er zum Vorsitzenden des Spessartbundes gewählt und ist nun im erweiterten Vorstand für den Bereich Kommunikation zuständig.

    Der Vortrag findet im Vortragssaal des Archivverbunds Main-Tauber in Bronnbach statt. Der Archivverbund liegt im oberen Wirtschaftshof des Klostergeländes hinter der Klosterkirche. Der Eintritt ist frei.

    Bearbeitet von Lena Berger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!