• aktualisiert:

    Lohr

    Ein Jahrhundert voller Lebensmut

    Irmgard Liebers blickt auf ein Jahrhundert Lebenszeit zurück. Foto: Gisela Büdel

    »100 Jahre ungebrochener Lebensmut ist 100-jähriges Lebensgut«. Dieses Zitat von Ute Nathow prägt den Weg von Irmgard Liebers, die an diesem Freitag am Valentinusberg 21a ihren 100. Geburtstag feiert. Bezeichnend für die geistig vitale Jubilarin ist die enge Verbundenheit mit ihren Katzen.

    Geboren wurde sie als Irmgard Thurm am 18. Oktober 1919 in Gera. Nach dem Besuch der Volksschule, des Gymnasiums und der Kunstgewerbeschule erlernte die junge Frau den Beruf der Modeschneiderin. Nach dem Krieg nutzte sie ihre kreative Ader zur Illustration von Kinderbüchern.

    Hüte präsentiert

    Am 11. September 1948 feierte Irmgard Thurm Hochzeit mit Gerhard Liebers. Zahlreiche Fotos erinnern an die jungen Jahre der Jubilarin, als sie für die Hüte im Hutmachergeschäft ihrer Schwiegermutter Modell war. 1950 kam Sohn Lutz zur Welt. Abenteuerlich gestaltete sich im selben Jahr die Ausreise per Flugzeug aus der DDR. An Bord befanden sich die junge Mutter und ihr kleiner Sohn, der als Mädchen verkleidet war.

    Der Familienvater erreichte über die grüne Grenze Niedersachsen, wo er sich selbstständig machte. Produziert wurden neben Brotschneidemaschinen, Schiffsaußenbordmotoren und kleine Sportboote. 1957 wurde Sohn Frank geboren. Dem Umzug 1964 nach Bingen am Rhein folgte 1970 die Übersiedlung nach Wuppertal. Nach dem Renteneintritt von Gerhard Liebers nahm sich das Ehepaar Zeit für Wohnmobil-Reisen quer durch Europa.

    Im Jahr 2000 verstarb der Ehemann. Seit 2006 verbringt sie den Lebensabend bei Sohn Frank am Lohrer Valentinusberg. Da sie sich seit 2014 nicht mehr aus eigener Kraft fortbewegen kann, stehen ihr eine Pflegerin sowie Sohn Frank und Schwiegertochter Silke Steigerwald hilfreich zur Seite. Erstaunlich für die 100-Jährige sind ihr klares Erinnerungsvermögen und das ungebrochene Interesse an klassischer Musik und zeitgeschichtlicher Literatur.

    Katzen aus aller Welt

    Lebenslange Begleiter bis zum heutigen Tag sind für die Seniorin ihre »Samtpfötchen«. Herrenlose Katzen aus dem In- und Ausland finden bei ihr Herz und Heimat. Zu den vierbeinigen Gratulanten zählen Aris aus Portugal, Viktor aus Moskau, Sydney aus Spanien und Martin aus Athen. Dazu gesellt sich am Wochenende die Familie inklusive der vier Enkelkinder, um das gesegnete Alter gebührend zu feiern.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!