• aktualisiert:

    Lohr

    Einwände gegen Klinikum Thema im Stadtrat

    Anwohner des geplanten Baus des Zentralklinikums auf dem Gelände des Bezirkskrankenhauses haben etliche Bedenken gegen das Großprojekt. Foto: ArchivJohannes Ungemach

    Einmal mehr wird sich der Stadtrat in seiner Sitzung am Mittwoch mit Einwänden gegen den Bau des Zentralklinikums auf dem Gelände des Lohrer Bezirkskrankenhauses befassen. Das Gremium soll an diesem Abend den eigens für den Klinikbau aufgestellten Bebauungsplan beschließen.

    Schon während der Entwurfsphase waren die Einwände vor allem der direkten Nachbarn des Areals am Wombacher Ortsrand zweimal Thema im Rat. Zuletzt hatte sich das Gremium im Juli einstimmig der Darstellung des Planers und der Einschätzung des Landratsamtes angeschlossen, wonach es an dem Bebauungsplan nichts zu rütteln gebe.

    Rund 40 Anwohner gemeinsam

    Das sehen viele Anwohner anders. Sie fürchten durch Lärm, Verkehrszunahme und Parkplatzchaos eine Beeinträchtigung ihrer Wohnqualität, daneben auch einen Wertverlust ihrer Immobilien. Rund 40 Anwohner haben sich zur "Bürgerinitiative Anwohnerschutz Bau Zentralklinikum" (BABZ) zusammengeschlossen. Sie formulierten gegen die Entwürfe des Bebauungsplanes eine ganze Reihe von Einwänden.

    Der Bebauungsplan ist nötig, damit der Landkreis auf dem Areal nördlich der Wombacher Bergwiesenstraße seine neue Zentralklinik errichten kann.

    Bei einem Vorhaben von einer solchen Dimension müssten Einzelinteressen gegen öffentliche Interessen abgewogen werden, hatte Bürgermeister Mario Paul in einer der früheren Sitzungen des Stadtrates gesagt und auf die Bedeutung der Klinik für die Region verwiesen.

    Beginn der Stadtratssitzung am Mittwoch, 20. Juli, ist um 16.45 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!