• aktualisiert:

    Thüngen

    Erste Aufträge für die Schulsanierung vergeben

    Die Marktgemeinde Thüngen startet mit der Grundschulsanierung. Dazu hat der Gemeinderat in seiner Sitzung einstimmig erste Aufträge im Umfang von rund 2,33 Millionen Euro vergeben. Bürgermeister Lorenz Strifsky legte Wert auf die Feststellung, dass die von den Fachplanern geschätzten Kosten der bisher ausgeschriebenen Leistungen in Höhe von rund 2,9 Millionen Euro durch intensive gemeinsame Bemühungen auf rund 2,33 Millionen Euro gesenkt werden konnten.

    Den Zuschlag erhielten die jeweils mindestnehmenden Firmen. Im einzelnen waren dies:

    Elektroinstallation und Blitzschutz – Fa.Krautmann, Retzstadt, 529 797 Euro, Sanitärarbeiten - Fa. Nees, Gössenheim, 151 766 Euro, Heizungsanlagen – Fa. Gebrüder Schmitt GmbH, Zellingen, 337 773 Euro, Lüftungsanlagen – Fa. Schmitt GmbH, Zellingen, 111 896 Euro, MSR-Anlagen (Elektrik- Meß- und Steuertechnik) – Fa. Rünagel Viereth-Trunstadt, 32 377 Euro, Schadstoffsanierung – Fa. Sicherheit Umwelt Technik Goslar, 16 639 Euro, Gerüstbauarbeiten – Fa. GTS Gerüstbau GmbH, Röthlein, 34 554 Euro, Fensterarbeiten – Fa. Schmelz Metallbau GmbH & Co. KG, Karbach, 458 632 Euro, Dachdeckerarbeiten – Fa. Handschuh GmbH, Schweinfurt, 400 429 Euro, Klempnerarbeiten – Fa. Weißenberger, Schwebenried, 40 014 Euro, Abbruch-und Ausbauarbeiten – Fa. PK Abbruch GmbH, Gnodstadt, 110 319 Euro, Rollladenarbeiten – Fa. Bauelemente Sauer, Thüngen, 33 926 Euro, Dämmarbeiten – Fa. ITW Isoliertechnik, Uettingen, 21 969 ro, Zimmererarbeiten – Fa. Weißenberger, Schwebenried, 27 220   Euro, Demontage bestehender Öltankanlagen – Fa. Tankreinigungsservice Gröner, Burgsinn, 10 412 Euro Fensterscheibentausch im Gebäudeteil A (Scheiben sind "extrem blind"), der während der Sanierungsphase als Ausweichschule benutzt wird, - Fa. Breitenbach, Aschfeld, 5283 Euro, Prüfung des erstellten Brandschutznachweises – Büro Rassek & Partner, Würzburg, 10 122 Euro.

    Im weiteren Verlauf der Sitzung war noch die Erneuerung von Teilen der Straßenbeleuchtung – Umstellung auf LED-Technik -  zu beraten und zu beschließen. Hierzu führte der Bürgermeister aus, dass die Energieversorgung Lohr-Karlstadt folgende Umstellung vorgeschlagen hat: Auswechseln der acht Straßenlampen (inclusive Peitschenmasten) in der Retzstadter Straße, Leuchtentausch bei 20 Straßenlampen im Heckenweg, in der Bienleite und Geisleite sowie Leuchtentausch bei elf Straßenlampen Am Boden und in der Gutenbergstraße.

    Damit seien, so Bürgermeister Lorenz Strifsky, zwei Drittel der Lampen im Gemeindegebiet auf LED-Technik umgestellt. Die Kosten hierfür sind im Investitionsprogramm der Gemeindewerke Thüngen enthalten und belaufen sich auf 22 532 Euro. Dem stimmte der Gemeinderat zu.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!