• aktualisiert:

    Esselbach

    Esselbach hat noch finanzielle Spielräume

    In der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres vergab das Gremium in Esselbach etliche kleinere Aufträge. Im Rathaus, dem Kindergarten und der Spessarthalle stehen Arbeiten an. Durch die gute wirtschaftliche Lage konnte zudem ein Kredit abbezahlt werden.

    Eine Überraschung erlebte der Gemeinderat bei den bereits vergebenen Arbeiten zu einer Entrauchungsanlage in der Spessarthalle. Die beauftragte Firma Mannl GmbH stellte bei einem Ortstermin fest, dass sie den Auftrag missverstanden hatten. Das erstmalige Angebot lag bei 26 584 Euro und ging von weniger umfangreichen Arbeiten aus. Eine neue Kalkulation ergab nun einen Preis von 57 325,87 Euro. Der Gemeinderat stimmte diesem neuen Angebot dennoch einstimmig zu, da es weiterhin das wirtschaftlichste Angebot ist.

    Der Kindergarten ist restlos ausgebucht. Durch den Kauf des Nachbargrundstückes kann die Außenspielfläche im nächsten Frühjahr fast verdoppelt werden. Dafür ist jedoch noch eine Umzäunung notwendig. Für 5521 Euro erhielt die Firma MWS Montage GmbH aus Bischbrunn den Zuschlag.

    Kleinere Arbeiten im Rathaus

    Der Altbau des Rathauses ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Zunächst informierte Schreinermeister Klaus Väth die Ratsmitglieder über den Zustand der eingebauten Fenster. Die Eichenfenster aus den 80er Jahren können noch etliche Jahre erhalten werden, wenn sie geschliffen, grundiert und neu gestrichen werden. Die Schreinerei Väth aus Esselbach wird diese Arbeiten an den rund 60 Fenstern für einen Angebotspreis von 16 800 Euro durchführen.

    Ähnlich alt sind die Stühle im Sitzungssaal des Rathauses. Nach unzählichen Sitzungen sind die Stühle mittlerweile durchgesessen. Einstimmig wurde daher der Auftrag zur Neupolsterung der 25 Stühle an die Firma "Das Kanapee" aus Steinmark vergeben. Hierfür fallen 1000 Euro an.

    Im Aufenthaltsraum der Offenen Ganztagesschule Esselbach, der sich ebenfalls im Rathaus befindet, werden die alten Gardinen entsorgt und durch Kunststofflamellen der Firma Straub Sonnenschutz für 1990 Euro ersetzt.

    Damit die Kinder der Offenen Ganztagsschule Esselbach überhaupt in den Aufenthaltsraum gelangen, ist ein Bustransport erforderlich. Die Schüler werden an der Grundschule in Oberndorf unterrichtet und anschließend durch Mitarbeiter der Offenen Ganztagsschule zur weiteren Betreuung nach Esselbach gefahren. Hierfür fallen für das aktuelle Schuljahr 3000 Euro an, die von der Gemeinde Esselbach übernommen werden.

    Sondertilgung durch gute Haushaltslage

    Die Gemeinde Esselbach wird noch in diesem Jahr einen Kredit vollständig zurückzahlen. Der Restsaldo von 118 194,Euro kann durch nicht verwendete Mittel im diesjährigen Haushalt außerplanmäßig getilgt werden.

    Der Gemeinderat hatte gegen die eingereichten Bauanträge nichts einzuwenden. Es ging um den Anbau eines Raumes an ein Einfamilienhaus in der Lindenstraße 18 in Steinmark und dem Umbau eines bestehenden Zweifamilienhauses an der Alten Wachenmühle 4 in Esselbach. Zudem wurde der Bau eines Abstellraums im Eschenweg 8, Kredenbach, trotz Abweichungen der Dachform zum bestehenden Bebauungsplan genehmigt.

    Eine Absage erteilte der Gemeinderat hingegen der Firma MainSonnenStrom. Diese hatte angefragt, ob eine rund einen Hektar große Photovoltaik Freiflächenanlage im Esselbacher Flur errichtet werden könne.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!