• aktualisiert:

    Burgsinn

    FLG: Abidurchschnitt erneut gesteigert

    Mit dem Abiturzeugnis haben die Abiturienten des Friedrich-List-Gymnasiums Gemünden die allgemeine Hochschulreife geschafft und sehen einem neuen Lebensabschnitt entgegen. Vorne links: Schulleiter Ingo Schneider. Foto: Jürgen Gabel

    "Das erfolgreiche Umsetzen von Plänen macht glücklich", so wertete Schulleiter Ingo Schneider bei der Abiturfeier des Friedrich-List-Gymnasiums (FLG) Gemünden, die erneut in der Burgsinner Sinngrundhalle stattfand, die glücklichen Gesichter der Abitur-Absolventen, Eltern und Verwandten. Der Abiturdurchschnitt konnte gegenüber dem Vorjahr erneut gesteigert werden. 29 Absolventen können eine Eins vor dem Komma vorweisen, eine grandiose Erfolgsquote von 50 Prozent und wurden dafür vom Schulverein besonders ausgezeichnet. Einen kabarettistischen Glanzpunkt setzten der Burgsinner Bürgermeister Robert Herold und sein Gemündener Pendant Jürgen Lippert, die statt langatmiger Reden einen genialen Sketch aufführten.

    Die Abiturfeier begann mit einem Ökumenischen Gottesdienst in der Burgsinner Pfarrkirche St. Michael mit Pastorin Elli Koch, der Fachbetreuerin Margarete Kemmer und einigen Schülern. Den musikalischen Part hatte der Schulchor "Oceans" des FLG übernommen.

    Abiletten als Abiturthema

    Das von den Schülern ausgewählte Abiturthema "Stilvoll mit Abiletten davon schlappen" blitzte in allen Festreden, Dankesworten und Glückwünschen immer wieder im Laufe der rund dreieinhalbstündigen Feier auf. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Blechbläser-Ensemble unter Leitung von Michael Albert mit dem treffenden Song "The Final Countdown", während die Schulband unter der Regie von Rüdiger Wiesenhütter mit anspruchsvollen modernen Rhythmen glänzte. Schulleiter Schneider dankte eingangs Burgsinns Rathauschef Herold für das unkomplizierte Entgegenkommen bei der Vorbereitung und seinem Gemündener Kollegen Lippert für dessen Besuch. Die terminlich verhinderten Landrat Thomas Schiebel und der Vorsitzende des Schulvereins, MdB Bernd Rützel, ließen Grüße übermitteln.

    2,0 als Durchschnitt

    Schneider gratulierte den 58 Abiturienten des 43. Abiturjahrgangs des FLG zu ihrem Erfolg. Einen besonderen Dank erfuhr Oberstufenkoordinatorin Sabine Cramer-Deeg, welche die Schüler verantwortlich begleitet hat. Nicht zuletzt sei sie für die ausgezeichnete Abiturdurchschnittsnote von 2,0 verantwortlich, mit welcher das FLG im bayerischen Vergleich ganz vorne dabei ist.

    In persönlichen Worten stellte der Schulleiter Pläne und Ziele in den Focus. Jeder Absolvent sollte mit solchen Vorgaben den neuen Lebensabschnitt beschreiten und empfahl: "Wer seine Pläne und Ziele erreicht oder übertrifft, steckt sich bald schon höhere". Jedoch sollten die Ziele nicht unerreichbar sein und niemand sollte sich zum Sklaven von Plänen machen lassen. "Behalten Sie das Steuer in der Hand und bauen Sie mit Ihren Plänen eine Brücke von der Gegenwart in die Zukunft", erklärte Ingo Schneider.

    Sketch der Bürgermeister

    Die Bürgermeister Herold und Lippert gratulierten zum Erfolg, dankten den Lehrkräften, erteilten wiederholenden Reden eine Absage und kündigten einen Sketch als "Weltpremiere" mit dem Titel an: "Zwä Bürchemäster und kä Abitur". Die Kalauer reichten vom Lamenti über zu viel Stress, von einem Kurzurlaub, der mit drei umgesägten Bäumen garniert wird und der Feststellung, dass die Gemündener eines gut können: feiern. Mit Abi wäre wohl alles leichter, bedauerten sie sich gegenseitig. "Wir könnten Biologe sein - die werden sogar fürs Eidechsen zählen bezahlt". Die beiden abiturlosen Bürgermeister wünschten den Absolventen, ihre Heimat nicht zu vergessen.

    In einer launigen Rede bilanzierte Jan Knes-Wiersma von der Schülermitverantwortung die achtjährige Mitgliedschaft in der Schulfamilie und empfahl: "Macht was aus eurem Abi - ihr seid optimal auf die Welt vorbereitet". Für den Elternbeirat gratulierte Ralf Spiegel mit der Feststellung: "Es hat geklappt, freut euch". Als sensationell wertete er die Leistung, dass die Hälfte des Jahrgangs eine eins vor dem Komma hat. "Habt Erfolg, aber nicht auf Kosten anderer, seid zielstrebig aber nicht rücksichtslos und traut euch auch etwas zu".

    Die Überreichung der Abiturzeugnisse an die Schüler durch den Schulleiter und die Oberstufenkoordinatorin wurde mit einem individuellen Bild- und Musikbeitrag untermalt.

    Zahlreiche Auszeichnungen

    Die besten Abiturienten im Fach Mathematik sind Christoph Fella und Kristin Merz, die eine kostenlose Mitgliedschaft in der Deutschen Mathematiker-Vereinigung und einen Buchpreis erhielten, während für besondere Leistungen im Fach Physik Christoph Fella von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft geehrt wurde. Den Bio-Zukunftspreis erhielt Thomas Tröster für hervorragende Ergebnisse. Den Abiturientenpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker sicherte sich Philipp Treutlein. Mit ihrer Seminararbeit "Künstliche Intelligenz" lag Lea Roscher ganz vorne, während Kristin Merz mit einem Abi-Schnitt von 99,3 Prozent in "Wirtschaft und Recht" eine tolle Leistung ablieferte.

    Die humorvolle Abiturrede auf eine achtjährige Schulzeit mit vielen Anekdoten hielten Dennis Pfeiffer, Paula Greb und Elisa Spiegel. Schmunzelnde Erinnerungen kamen bei der Diaschau von Klassenfahrten, Tanzkurs oder Veranstaltungen aus acht Schuljahren hoch, bevor die Tanz-AG der Schule einen Augenschmaus zeigte. Ein opulentes Buffet des Gasthauses "Zum Löwen" (Rieneck) sorgte für ein kulinarisches Finale.

    Die Absolventen:  

    Die diesjährigen Absolventen des Friedrich-List-Gymnasiums sind: Noah-Gabriel Heinz, Thomas Tröster, Yannick-Christian Wolf (alle Aura); Matteo Biemüller, Paula Greb, Leonie Herold, Anna Pechmann, Lea Roscher, Katharina Scheblein (alle Burgsinn); Lena Fischer, Elias Lohe, Josua Muthig, Franka Weimer (alle Fellen); Leonie Goßmann, Sophia Haut, Kristin  Merz (alle Frammersbach); Maximilian Roth  (Adelsberg); Louis Werberich (Harrbach); Andreas Roth (Hofstetten); Mathilda Heck, Fabienne Höfling, Nicolas Ruppert (alle Langenprozelten); Hannah Schubert (Neutzenbrunn); Paulin Lippert, Elena Pröschl (alle Schönau); Fijnje Sebastian (Seifriedsburg); Tristan Obert, Neele Wirth, Theresa Wirthmann (alle Wernfeld); Markus Albert, Kilian Halbritter, Maximilian Müller, Felix Seltsam (alle Gemünden); Pirmin Pfeifer (Sachsenheim); Dennis Pfeiffer (Gössenheim); David Werner (Wolfsmünster); Johannes Schuster (Gräfendorf); Tim Endres, Julian Treutlein, Philipp Treutlein (alle Höllrich); Christoph Fella, Florian Fürsch, Diana Meder, Henrik Meder (alle Weyersfeld); Sina Brust, Natalie König, Susanne König, Alina Peter, Hannah Schlosser (alle Karsbach); Maria Walter (Ruppertshütten); Gabriel Müller, Henry Weis (alle Mittelsinn); Elisa Spiegel (Neuendorf); Oliver Buchberger (Obersinn); Laurin Krumpschmid, Iljana Mühlig, Jacqueline Riedl und Luis Schmitt (alle Rieneck).

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!