• aktualisiert:

    Lohr

    Fair gehandelter Kaffee segelt CO2-frei nach Europa

    Der Frachtsegler "Avontuur". Foto: MP

    Mission Zero - Sauberer Seetransport mit Frachtsegler "Avontuur". Am 6. Juli erreichte der 100 Jahre alte Gaffelschoner "Avontuur" den Hamburger Hafen voll beladen mit fair gehandelten Waren wie Kaffee, Kakao, Rum, Gewürze.

    Der Lohrer Weltladen Pamoja hat über seinen Lieferanten "El Puente" von diesem Projekt erfahren und sich sofort entschlossen, dieses mit der Aufnahme des Segelkaffees in sein Sortiment zu unterstützen.

    Bereits zum 4. Mal war Kapitän Cornelius Bockermann mit dem historischen Frachtsegler mit der Kraft des Windes aus Südamerika unterwegs nach Hamburg (15 500 Seemeilen und neun Monate Fahrzeit). Die Segel setzen ein Zeichen für den Klimaschutz.

    Die Avontuur biete die Möglichkeit, Fracht per Windkraft zu transportieren und so eine Verbindung zwischen nachhaltigen Produzenten und verantwortungsvollen Verbrauchern zu schaffen, so Bockermann.

    Mit der Idee, Waren emissionsfrei mit einem restaurierten Segelschiff über die Ozeane zu transportieren, verbindet man Umweltgedanken mit Schönheit und Ästhetik - so ein Segelschiff steht für Sehnsüchte, für Emotionen und für Freiheit.

    Aber nur dann, wenn alle Menschen auf dem Schiff zusammenarbeiten und mit anpacken: Das Projekt ist also sehr symbolträchtig und steht gewissermaßen für alle Menschen hier auf dem "Schiff Erde".

    Bearbeitet von Pressemitteilung

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!