• aktualisiert:

    Marktheidenfeld

    "Fair ist mehr" und viele sportliche Erfolge beim TVM

    Bei der Hauptversammlung des TV 1884 Marktheidenfeld  gaben die Abteilungsleiter vor den 41 anwesenden Mitgliedern ihr Berichte ab.

    Badminton: Die verstärkte Nachwuchsarbeit nannte Marion Grün als Ziel, da sie das Fundament für einen erfolgreichen Badmintonsport sind. "Leistung ist wichtig, aber nicht alles!" erklärte sie, daher wird auch die Gemeinschaft großgeschrieben. Dennoch konnten auf Nordbayerischer und Bayerischer Ebene sehr gute Platzierungen erspielt werden. Esther Huth wurde als Ungesetzte auf Anhieb Nordbayerische Meisterin. Den sportlich größten Erfolg erreichten Ilka Oechsner, Lara Suffel, Joshua Redelbach, Moritz Unz und Steffen Grün mit der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Besonders lobte Marion Grün das faire Verhalten von Steffen Grün, der bei einem entscheidenden Ballwechsel den Schiedsrichter zu seinem Nachteil korrigierte. Dafür wurde er bei der Aktion "Fair ist mehr" mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Laut Karl Fuchs spielen vier Mannschaften im Aktivenbereich. Aushängeschild ist die erste Mannschaft, die sich in der 2. Bundesliga Süd etabliert hat. Die zweite Mannschaft hat sich für die Regionalliga Süd qualifiziert. Die dritte Mannschaft holte sich ungefährdet die Meisterschaft in der Bezirksoberliga und die vierte Mannschaft wurde Meister in der Bezirksklasse. Die enormen Kosten für Bälle, Fahrten, Schiedsrichter und Turniere seien ohne Sponsoren und Förderer nicht zu stemmen, so Vorsitzender Karl Fuchs.

    Basketball: Acht Mannschaften, davon sechs Jugendmannschaften, nehmen am Spielbetrieb teil. Der Zulauf an Jugendlichen ist groß und auch die vielen jugendlichen Flüchtlingskinder erfahren eine vorbildliche Integration, so Abteilungsleiter Thomas Barthel. Neu ist eine Ball-Schule für alle Sechs- bis Achtjährigen. Alle Jugendmannschaften spielen in den höchsten unterfränkischen Ligen. Die Mädchen der U 12 wurden unterfränkischer Meister und belegten den 3. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft. Die Herrenmannschaft wurde Vizemeister in der Bezirksoberliga und gewann den Unterfränkischen Bezirkspokal. Die Damen wurden Dritte in der Regionalliga und stehen im Final-Four um den Bayerischen Basketball-Pokal. Barthel lobte besonders die guten Trainingsbedingungen in der Hans-Wilhelm-Renkhoff-Halle.

    Fußball: Die Abteilungsführung hat sich im Winter komplett neu aufgestellt und strukturiert. Abteilungsleiter Kevin Leimeister berichtete, dass derzeit 265 Fußballer, davon 170 Kinder beim TV Marktheidenfeld Fußball spielen. Alle Mannschaften spielen unter dem Vereinsnamen und nicht als Jugendfördergemeinschaften. Auch wenn sich der Abstieg der ersten Mannschaft voraussichtlich nicht vermeiden lässt, will man im Sommer mit einem neuen Trainerteam und dem verstärkten Einsatz von Jugendspielern – neun Jugendspieler rücken in die erste Mannschaft auf – wieder an erfolgreiche Zeiten anknüpfen.

    Judo: Überwiegend Schüler und Jugendliche trainieren in der 50 Mitglieder umfassenden Abteilung. Bei den Gürtelprüfungen konnten zehn Prüflinge den nächsthöheren Gürtel erreichen. Am Selbstverteidigungskurs in Zusammenarbeit mit der Mittelschule nahmen 40 Mädchen erfolgreich teil. Viel Freude bereitet die neue Selbstverteidigungsgruppe für Mädchen. Neue Mitglieder zu gewinnen, wird allerdings aufgrund der vielen privaten Kampfsportangebote immer schwieriger.

    Karate: 42 aktive Mitglieder trainieren in der Karateabteilung, davon sind 90 Prozent Kinder und Jugendliche. Alle zwölf Prüflinge bestanden ihre Gürtelprüfungen in heimischer Halle. Auch Selbstverteidigungskurse werden angeboten und sind gut besucht.

    Leichtathletik: Matthias Heuft gab einen Rückblick über die sportlich erneut erfolgreiche Saison. Die Jugend wurde verstärkt in den Trainingsbetrieb einbezogen. So konnten insgesamt 13 Unterfränkische Meistertitel, acht Medaillen auf Landesebene und mehrfache Top-Platzierungen bei Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften errungen werden. Überragender Athlet war der 17-jährige Nick Albrecht. Der dreifache unterfränkische Meister wurde Bayerischer Meister über 400 Meter Hürden und bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Neunter. In den Top 20 der Deutschen Bestenliste findet man die 3 x 1000 Meter- und die 4 x 200 Meter-Staffel des Vereins.

    Schwimmen: 115 Aktive trainieren in neun Gruppen unter der Anleitung von sieben Trainern. Zwei Mannschaften nehmen an Wettkämpfen teil. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es eine Warteliste und ebenfalls einen Aufnahmestopp. Zweimal im Jahr führt die Abteilung ein Trainingslager durch und hat die Unterfränkischen Bezirksmeisterschaften in Lohr durchgeführt. Auch Schwimmkurse bietet die Schwimmabteilung an.

    Tischtennis: Zwei Jugend- und drei Herrenmannschaften nehmen am Rundenwettkampf teil, berichtete Bernhard Laqua. Nach der Meisterschaft der 1. Herrenmannschaft in der Bezirksliga spielt diese nun in der Landesliga und belegt einen ausgezeichneten sechsten Platz. Jessica Emrich gewann in der Damen C-Klasse bei der Bayerischen Meisterschaft im Doppel die Bronzemedaille. Ziel ist es, die Jugendlichen in die Herrenmannschaften zu integrieren.

    Turnen: Uschi Väth informierte über die große Nachfrage in der Abteilung Turnen. Es gibt aktuell einen Aufnahmestopp und die Kurse sind über den ganzen Tag verteilt. Auf große Resonanz stieß wieder der durchgeführte Fitnesstag.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!