• aktualisiert:

    Lohr

    Fasching in Lohr: "Mopper Ball" lebt wieder auf

    Nach vielen Jahren wird er nun wieder zum Leben erweckt: 2003 fand der Ball der Lohrer Mopper letztmals in der alten Stadthalle statt. In diesem Jahr wird es ein Wiedersehen geben, allerdings nicht in der Stadthalle, sondern in der Alten Turnhalle Lohr. Foto: Lohrer Mopper

    Jahrzehntelang war er Tradition und aus der Karnevalsession der Lohrer Kolpingfamilie nicht wegzudenken: der Hofball zur Inthronisation der Mopper-Prinzenpaare, in anderen Jahren auch "Schwarz-Weiß-Ball" genannt. 2003 endete er mit dem Abbruch der alten Lohrer Stadthalle. Nun lassen ihn die Lohrer Mopper wieder aufleben.

    Am Samstag, 18. Januar, lädt die Kolping-Faschings-Gesellschaft ganz offiziell zum jetzt heißenden "Mopper Ball" in die Alte Turnhalle ein. In der Unterzeile steht die "alte Bezeichnung" Schwarz-Weiß-Ball. Gemeint war damals wie heute die Kleidung, die hier doch schon ein wenig festlicher ausfallen sollte.

    Erster Hofball 1968

    "Zu verdanken haben wir das eigentlich Natale Vilardo", berichten Wolfgang und Ruth Graf, das seit 2018 amtierende Prinzenpaar der Lohrer Mopper. "Als er uns letztes Jahr gesehen hat, hat er gesagt: 'Euch gehört ein Ball!'". Vilardo und seine Frau Silvana waren 1993 Prinzenpaar gewesen – zu einer Zeit, als der festliche Tanzabend noch obligatorisch war.

    Am weitesten zurück kann sich Sitzungspräsident Michael Schecher erinnern. Er ist durch seinen Vater Hans, ein "Urgestein" des Lohrer Faschings sozusagen in die Mopper "hineingeboren" worden. "Tanzabende hat es schon immer gegeben, schon als Kind kann ich mich daran erinnern", sagt der 1957 Geborene. "Den ersten offizielle Hofball gab es dann 1968 mit der Inthronisation des ersten Prinzenpaars Heribert und Elfriede Endres." Dies war das fünfte Jahr nach der Gründungsstunde des Lohrer Mopperfaschings gewesen.

    Tanzabende im BKH

    Zuerst hatte der Ball im Pfarrheim stattgefunden, nach einem Umbau ging's in die Lohrer Stadthalle. "Dann war der Zuspruch nicht mehr so da und wir gingen zurück ins Pfarrheim, dann aber wieder in die Stadthalle. Der letzte Ball dort war 2003 vor deren Abriß gewesen." Schecher berichtet noch über Tanzabende im damaligen Festsaal des Lohrer Bezirkskrankenhauses, aber offizielle Bälle hätten keine mehr stattgefunden.

    Warum geht es nun bei der Wiederbelebung des Balles nicht in die neue Stadthalle? "Das ist eigentlich ganz einfach: Die Rahmenbedingungen stimmen nicht", fast Arno Schmitt zusammen. Er ist seit rund 25 Jahren beim Mopperfasching aktiv und weiß, wovon er spricht.

    Stadthalle zu teuer

    Wolfgang Graf ergänzt: "Früher gab es eine Vereinbarung, dass die Vereine einmal im Jahr die Stadthalle kostenlos nutzen durften. Das gibt es jetzt nicht mehr. So ist der finanzielle Aufwand einfach zu groß für uns." "Ein Ball ist ein gewisser Anspruch, wir können uns nur leisten, was im Rahmen unserer Möglichkeiten liegt", sagt auch Michael Schecher dazu. "Dort können wir auch keine Bewirtung mehr in Eigenregie machen, und nur mit Eintritt bekommen wir unsere Fixkosten nicht heraus." Jetzt blicken sie erst einmal gespannt auf den Zuspruch am Samstag. 60 Karten von 120 sind verkauft. "Wir hoffen, dass es natürlich noch mehr werden", sind sich die Vier einig. Immerhin gibt es ein großes Büffet mit kalten und warmen Speisen vom BKH-Bistro Würfel und Livemusik mit dem Duo Andrea und Armin (Barthel), die sich als Mopper Sitzungskapelle schon über zehn Jahre bewährt haben und natürlich auch Tanzmusik im Repertoire haben.

    Karten im Vorverkauf

    Karten gibt es im Lohrer Schuhhaus Schwind an der Färbergasse und an der Abendkasse. Was die Vier am großen Ballabend machen? "Wir werden den Tanzabend genießen und dort ganz normale Gäste sein", freuen sich Ruth und Wolfgang Graf.

    Arno Schmitt und Michael Schecher freuen sich ganz einfach auf einen entspannten Abend mit "viel schöner Musik und gutem Essen". Außerdem auf die Showeinlage der bekannten Turedancer, der Deutschen Meister im Männerballett, und auf den Auftritt der Roten Garde mit ihren neuen Kostümen, die den Tanzabend noch bereichern werden.

    Der KFG Mopper Ball, Schwarz-Weiß-Ball, findet am Samstag, 18. Januar, um 19 Uhr in der Alten Turnhalle Lohr statt.

    Weitere Termine der Lohrer Mopper
    Aufgrund der großen Nachfrage im letzten Jahr gibt es bei den Moppern heuer gleich drei große Abendsitzungen. Die erste startet am Freitag, 7. Februar, um 19 Uhr. Gleich am nächsten Tag, Samstag, 8. Februar, die zweite, ebenfalls um 19 Uhr. Zusätzlich gibt es eine Woche später, am Samstag, 15. Februar um 19 Uhr eine dritte Sitzung. Die Nachmittags-Elferratssitzung ist am Sonntag, 16. Februar, um 14 Uhr. Alle Sitzungen finden im Pfarrheim St. Michael statt. Am Faschingssonntag, 23. Februar, gestalten die Mopper um 10 Uhr einen Faschingsgottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Michael. Am Rosenmontag, 24. Februar, findet um 14 Uhr der Kinderfasching im Pfarrheim St. Michael statt.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!