• aktualisiert:

    Adelsberg

    Feuerwehr Adelsberg hatte sechs Einsätze im Jahr 2019

    Karl-Heinz Joa für seine besonderen Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Weitere Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue geehrt. Im Bild (hintere Reihe von links): Karl-Heinz Joa, Vorstand Matthias Michler sowie Dominik Strohmenger; (vordere Reihe von links): Robert Schmitt, Thomas Schmitt, Florian Schmitt und Kommandant Stefan Witetschek.
    Karl-Heinz Joa für seine besonderen Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Weitere Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue geehrt. Im Bild (hintere Reihe von links): Karl-Heinz Joa, Vorstand Matthias Michler sowie Dominik Strohmenger; (vordere Reihe von links): Robert Schmitt, Thomas Schmitt, Florian Schmitt und Kommandant Stefan Witetschek. Foto: Florian Höfling

    Vorsitzender Matthias Michler berichtete bei der Versammlung der Feuewehr Adelsberg im Feuerwehrgerätehaus von den jährlichen Aufgaben und Tätigkeiten rund um den Verein und von zahlreichen Festbesuchen bei anderen Wehren. Besonders über den großen Zuspruch beim Backofenfest und der Kirbfeier zeigte er sich sehr erfreut, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Mit der Erstellung einer Vereinssatzung, um den Verein im Vereinsregister eintragen zu können, ist ein langes Vorhaben im vergangenen Jahr umgesetzt worden. Ferner wurde das Gebälk des Backhauses neu gestrichen. Im Jahr 2020 ist wieder ein Vereinsausflug geplant, voraussichtlich im Juni soll das Fränkische Seenland Ziel sein. Zum Ende seiner Ausführungen bedankte sich Matthias Michler für das Engagement und den ganzjährigen Einsatz der Mitglieder.

    Sechs Einsätze im Jahr 2019

    Kommandant Stefan Witetschek erläuterte, dass die 29 Aktiven zu sechs Einsätzen im Jahr 2019 gerufen wurden. Es wurden 22 Übungen mit den unterschiedlichsten Themengebieten abgehalten, hier hervorzuheben ist eine Übung zum richtigen Umgang mit Feuerlöschern für alle Ortsvereine. Ihre Fähigkeiten konnten elf Wehrmitglieder bei der Leistungsprüfung im Mai beweisen. Nach Teilnahme am Atemschutzlehrgang hat die Wehr nun auch zwei neue Atemschutzgeräteträger.

    Von den acht Mitgliedern der Jugendfeuerwehr erwähnte Jugendwart Felix Schmitt, dass man sich wöchentlich zu Übungen treffe und feuerwehrtechnische Themen behandle. Von der Kinderfeuerwehr berichtete Betreuerin Annkathrin Selke, neben dem Stoff zur Feuerwehr werden auch Spiele- oder Bastelnachmittage gehalten. Ein besonderes Highlight der elf Kinder, die sich zweimal im Monat treffen, war das Schmücken des Maibaumes und dessen Begleitung bei der Aufstellung. Im Jahr 2019 sind erstmals zwei Kinder der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr aufgestiegen.

    Nach Verlesen des Satzungsvorschlages wurde die Satzung von der Versammlung einstimmig als neue Vereinssatzung angenommen. Zum neuen Kassenprüfer wurde Florian Schmitt gewählt, da Robert Schmitt nach 23-jähriger Tätigkeit nicht mehr zur Verfügung stand. Gemündens Bürgermeister Jürgen Lippert erläuterte, dass die Stadt Gemünden bis 2025 für alle Wehren neue Einsatzkleidung beschafft.  Die Instandhaltung der Fenster im Feuerwehrhaus in Adelsberg wurde in den städtischen Haushalt für 2020 eingestellt. Kreisbrandinspektor Florian List berichtete, dass der monatliche Probealarm der Sirenen auf 12.30 Uhr verlegt wurde. Heiko Betz, der  Kommandant der Stadt Gemünden, lobte er die gute Zusammenarbeit der örtlichen Atemschutzträger und Jugend mit der Stützpunktwehr Gemünden. Vereinsringvorsitzender Ralf Obert dankte der Feuerwehr für die Unterstützung bei Angelegenheiten des Vereinsrings.

    Als nächste Festivität des Vereins steht das Backofenfest am 17. Mai an.

    Für langjährige Treue zum Verein wurden geehrt: Thomas Schmitt und Stefan Joa (jeweils 40 Jahre), für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Thomas Michler, Michael Metz, Daniela Rüger, Stefan Strohmenger sowie Dominik Strohmenger.

    In einer gesonderten Ansprache wurde Karl-Heinz Joa für seine besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen in Adelsberg zum Ehrenmitglied ernannt. So war er bereits Jugendwart und darauf über zehn Jahre in einer Kommandantenposition für die aktive Wehr tätig. In diese Zeit fielen unter anderem die Gründung einer reinen Damengruppe, was damals weit und breit ziemlich einzigartig war und ein großes Zeltfest. Zudem organisierte er zahlreiche Vereinsausflüge, zu denen er den Verein bis heute mit einem Bus chauffiert.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!