• aktualisiert:

    Wernfeld

    Feuerwehr Wernfeld leistete 19 Einsätze

    Zum Ende der Versammlung der Wernfelder Feuerwehr ehrten Vorsitzender Seufert und Kommandant Lengler zahlreiche Mitglieder. Im Bild (von links): Kommandant Matthias Lengler, stellvertretende Kommandantin Michaela Furth, Monja Mennig, Claudia Koch, Dritte Bürgermeisterin Irmgard Pröschl, Johann Joa, Ute Seufert, Andrea Kunz, Erich Bald, Hermine Mennig, Christa Payer, Gerda Schnackig, Siegfried Müller, Alfons Seelmann, Otto Dotzel, Vorstand Alexander Seufert, stellverstretender Vorstand Marcus Furth Foto: Steffen Kuge

    Etwa 50 Mitglieder und Gäste begrüßte der Vorsitzende der Wernfelder Feuerwehr, Alexander Seufert, zur Jahresversammlung. Auf der Tagesordnung stand unter anderem eine Vielzahl an Ehrungen, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Das seit langem ersehnte Mehrzweckfahrzeug wurde Ende Februar von der Feuerwehr Gemünden an die Feuerwehr Wernfeld übergeben und mit den notwendigen Ausrüstungsgegenständen ausgestattet. „Bei pfleglicher Behandlung wird uns dieses Fahrzeug noch lang gute Dienste erbringen“, hob Kommandant Lengler hervor. Er bedankte sich bei der Dritten Bürgermeisterin Irmgard Pröschl für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Gemünden in diesem Jahr, da das vorhandene Löschfahrzeug leider zweimal zur Reparatur musste, und es hier keinerlei Probleme gab.

    Im Jahr 2019 wurden 1045 Einsatz- und Übungsstundenzahlen von der Wehr geleistet. Davon entfielen 255 Stunden auf insgesamt 19 Einsätze, was eine Steigerung zum letzten Jahr darstellt.

    Dreimal musste die Wehr zu Bränden, einmal zu Fahrbahnverunreinigungen, dreimal musste sie Technische Hilfe leisten, sechsmal Sicherheitswachen in der Festhalle Wernfeld durchführen, an drei Alarmübungen teilnehmen und dreimal sonstige Tätigkeiten durchführen, wie zum Beispiel die Absicherung des Martinszuges in Wernfeld. Ebenfalls wurde wieder von der Feuerwehr der Maibaum besorgt und gestellt und im Kindergarten Wernfeld eine Brandschutzerziehung durchgeführt.

    Die Atemschutzgeräteträger absolvierten 46 Stunden. Insgesamt 160 Stunden wurden in der Wehr für Übungen und 195 Stunden für Schulungen aufgewendet sowie 150 Stunden für die Vorbereitung und Durchführung der Leistungsprüfung.

    Die Feuerwehr Wernfeld zählt derzeit 28 aktive Mitglieder, darunter vier Frauen. Kommandant Lengler wünscht sich, dass mehr Wernfelder zum aktiven Dienst in die Feuerwehr kommen. Zum einen verteile sich dann die Last auf mehrere Schultern und zum anderen, und das sei gravierender, sei die Tagesalarmsicherheit aktuell bei weitem nicht gegeben.

    Eine Dankeschön für die gute Zusammenarbeit ging an den Federführenden Kommandanten der Stadt Gemünden Heiko Betz und an den Kreisbrandmeister Benjamin Egert. Beide überbrachten Ihrerseits Grußworte und gaben ein paar Informationen bezüglich Neuerungen für das Jahr 2020.

    Jugendwartin Michaela Furth berichtete über die aus fünf Jugendlichen bestehende Jugendgruppe, die rund 400 Stunden, hauptsächlich für die feuerwehrtechnische Ausbildung, geleistet hat. Aber auch, dass sowohl die  Christbaumabholaktion, ein Seniorennachmittag und die Eröffnung des Weihnachtsmarktes durchgeführt wurden. Ein kleines Highlight war der Besuch der Integrierten Leitstelle in Würzburg zusammen mit den Jugendfeuerwehren aus Gössenheim und Massenbuch und einem anschließendem Burger Essen.

    Der nächste Termin für die Jugendfeuerwehr ist Samstag, 11. Januar. Hier wird wieder die Christbaumabholaktion durchgeführt.

    Für den Feuerwehrverein berichtete Vorsitzende Alexander Seufert für das vergangene Jahr, unter anderem über den Vereinsausflug nach Frankfurt zur Flughafenfeuerwehr mit Besuch der Frankfurter Innenstadt, des Weiteren bezüglich der Planungen und Durchführung der alljährlichen Veranstaltungen. Auch dieses Jahr wird der Verein wieder einen Beitrag zum kulturellen Leben leisten wie zum Beispiel mit dem Katerfrühstuck am Faschingssonntag, dem Fischessen am Aschermittwoch sowie dem Sommerfest am 15. August.

    Des Weiteren feiert die Stadt Gemünden ihren 777. Geburtstag und 70 Jahre Heimatfest im Jahr 2020. Dort wird die Wehr am 5. Juli am Festzug sowie am 150-Jährigen Gründungsfest der Feuerwehr Gemünden teilnehmen. 

    Dritte Bürgermeisterin Pröschl überbrachte die Grüße der Stadt Gemünden und bedankte sich bei allen Aktiven für ihre geleistete Arbeit.  Für 2021 ist voraussichtlich eine Ersatzbeschaffung des Löschgruppenfahrzeuges vorgesehen, vorbehaltlich der noch anstehenden Haushaltsberatungen und den vorhanden Haushaltsmitteln.

    Zum Ende der Versammlung ehrten Vorsitzender Seufert und Kommandant Lengler zahlreiche Mitglieder für die langjährige Treue und Zugehörigkeit zum Verein.

    Die Geehrten

    25 Jahre: Dominik Furth, Michaela Furth, Monika Furth, Sandro Gold, Andreas Joa, Claudia Koch, Anita Krämer, Thomas Kuhn, Andrea Kunz, Hermine Mennig, Monja Mennig, Christa Payer, Sven Pfister, Frank Pfister, Martin Pondelek, Elisabeth Rose, Gerda Schnackig, Dirk Schreiber, Marco Seelmann, Ute Seufert. 40 Jahre: Hans Georg Lampert, Harald Löser, Georg Schnackig, Peter Lengler. 50 Jahre: Alfons Seelmann, Otto Dotzel, Siegfried Müller, Johann Joa. 70 Jahre: Erich Bald.

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!