• aktualisiert:

    Lohr

    Forensik Lohr: 22-Jähriger prügelt Mitpatienten krankenhausreif

    Ein 22-jähriger Patient der Lohrer Forensik soll einen 55-jährigen Mitpatienten an Weihnachten krankenhausreif geschlagen haben. Nun wird wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermittelt.
    Forensik Lohr: 22-Jähriger prügelt Mitpatienten krankenhausreif
    Forensik Lohr. Foto: Roland Pleier

    Ein 22-jähriger Patient der Lohrer Forensik soll einen 55-jährigen Mitpatienten an Weihnachten krankenhausreif geschlagen haben. Der Vorfall soll sich am Donnerstag kurz nach 18 Uhr zugetragen haben. Gegen den 22-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermittelt, teilten das Polizeipräsidium Unterfranken und die Staatsanwaltschaft Würzburg am Freitagnachmittag in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Der Beschuldigte befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

    Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wird einem 22-jährigen im Maßregelvollzug Untergebrachten vorgeworfen, einem anderen Insassen im Alter von 55 Jahren durch Schläge und Tritte lebensbedrohliche Verletzungen zugefügt zu haben, so die Polizei. Der Übergriff ereignete sich in einem Raucherraum.

    Der schwer verletzte 55-Jährige kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein anderes Krankenhaus. Der dringend Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Festgenommene am Freitagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den 22-Jährigen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags. Der Tatverdächtige sitzt inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt ein.

    Was der Anlass für den tätlichen Übergriff war, ist Gegenstand der andauernden Ermittlungen. Nach Informationen dieser Redaktion soll sich das Konfliktpotenzial schon Tage vorher durch gezielte Provokationen angedeutet haben. 

    Fotos

      Kommentare (7)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!