• aktualisiert:

    HAUSEN

    Fränkischer Abend krönte das Jubiläumsjahr

    Ehrungen bei der „Lyra Hausen“: (von links) Dirigent Karl Goßmann, Oskar Stamm, Vorsitzender Andreas Frank, Alfred Klein, Hubert Hock, Rudolf Herr, Willi Wolf, Josef Stamm, Robert Stamm, Pfarrer Dr. Slavomir Olszewski, Alfio Mauceri und Bürgermeister Günter Koser. Foto: Ursula Frank

    Zum Höhepunkt im Jubiläumsjahr „90 Jahre Gesangverein Hausen“ wurde am Samstag der Fränkische Abend in der Sporthalle, zu dem die Musikkapelle Hausen unter Leitung des Vorsitzenden und Dirigenten Manfred Marschall mit zünftiger Blasmusik die Einstimmung übernahm. Anschließend blickte GV-Vorsitzender Andreas Frank in seiner kurzen Rede auf die Geschichte des 1925 gegründeten Vereins zurück. Nach einer Unterbrechung durch den Zweiten Weltkrieg wurde er 1949 als „MGV Lyra Hausen-K.“ wiederbelebt und 2010 im Vereinsregister als „GV Lyra Hausen e.V.“ eingetragen. Momentan besteht der Verein aus 81 Mitgliedern, davon singen 19 aktiv im Chor mit.

    Nach einem Lied der „Lyra“ brachte die Veeh-Harfen-Gruppe „Schwer auf Draht!“ Steinfeld unter der Leitung von Petra Helfrich vier Musikstücke zu Gehör, wobei sie von Bettina Fürtsch und Bernd Dietrich gesanglich begleitet wurde.

    Bürgermeister Günter Koser gratulierte dem Verein zu seinem Jubiläum und überreichte ein Präsent. Die Sängerlust Halsbach mit Vorsitzendem Kilian Amend und Dirigentin Sigrid Schwab hatte auch ein Geschenk dabei – drei Liedvorträge, darunter „Viva, die Stunde sei ein Fest“ von Lorenz Maierhofer. Danach erklangen nochmals die Veeh-Harfen mit einer Sammlung irischer Lieder.

    Im Anschluss standen die Ehrungen verdienter Mitglieder auf dem Programm. Für 25 Jahre Mitgliedschaft bekamen Willi Dorsch, Herbert Eich, Edwin Frank, Hubert Frank, Michael Groß, Erich Marschall und Alfio Mauceri eine Urkunde und ein Präsent. Eine Urkunde, ein Präsent sowie die Silberne Nadel für 40 Jahre Mitgliedschaft gingen an Günter Eich, Winfried Herrmann, Gerhard Hock, Rudolf Hock, Heinz Marschall, Edgar Scheiner, Ewald Schuhmann, Ludwig Stamm, Klaus-Dieter Trebeß und Josef Väthbrückner. Hubert Hock wurde für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft mit der Silbernen Nadel, einer Urkunde und einem Präsent geehrt.

    Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Rudolf Herr und Robert Stamm mit der Goldenen Nadel, einer Urkunde und einem Präsent ausgezeichnet. Alfred Klein, Josef Stamm und Oskar Stamm sind jeweils 60 Jahre Mitglied im Verein und 50 Jahre aktive Sänger. Sie erhielten die Ehrenmitgliedschaft, die Goldene Nadel, eine Urkunde und ein Präsent. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Richard Marschall, Armin Stamm und Manfred Urlaub zu Ehrenmitgliedern ernannt und bekamen ein Präsent. Zudem gab es eine Sonderehrung, denn Karl Goßmann ist seit zehn Jahren der Dirigent des GV „Lyra“ Hausen.

    Nachdem erneut die Musikkapelle Hausen aufgespielt hatte, folgten schwungvolle Tänze der Volkstanzgruppe Gemünden unter der Leitung von Andreas Fella. Ein besonderer Höhepunkt war hier der sogenannte „Ochsentanz“, bei dem eine gespielte Schlägerei zunächst das unwissende Publikum verdutzte.

    Auch der Männerchor 1921 Steinfeld mit Vorsitzendem Achterling war der Einladung des Geburtstagskindes gefolgt und hatte ein paar frohe Lieder mitgebracht, die dirigiert von Norbert Hartmann vorgetragen wurden. Zum Schluss bedankte sich Andreas Frank bei allen, die zum Gelingen des Fränkischen Abends beigetragen hatten, und bat darum, den zu Ehrenden, die krankheitsbedingt nicht hatten erscheinen können, liebe Grüße auszurichten.

    urf

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!