• aktualisiert:

    Sachsenheim

    Frischer Wind bei der Feuerwehr

    Auf insgesamt 450 Jahre Feuerwehrdienst bringen es die Mitglieder der Feuerwehr Sachsenheim, die bei der Hauptversammlung der Wehr im Sängerheim geehrt werden konnten. Foto: Herbert Hausmann

    "Es weht ein frischer Wind durch unsere Feuerwehr", freute sich Vereinsvorsitzender Erich Fenn bei der Hauptversammlung im Sängerheim. Viele Jugendliche waren gekommen, von denen gleich acht die Aufnahme in die Wehr beantragten. Damit zählt die Ortswehr jetzt 66 Mitglieder, von denen 34 die Versammlung besuchten.

    Den Maibaum aufgestellt, das Maifest sowie ein gut besuchtes Sommerfest organisiert und den Seniorentag im Ort durchgeführt, das waren dem Bericht des Vorsitzenden zu Folge die größten Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr. Bewährt hat sich dabei, dass die Anmeldung zum Seniorentag vor Weihnachten zum ersten Mal mit Rückantwortkarte erfolgte. "Das hat die Vorbereitung deutlich erleichtert", so Erich Fenn.

    Beim Ehrentag der Kreisbrandinspektion konnten auch Mitglieder der Feuerwehr Sachsenheim für 25 oder 40 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet werden. Bei Fest- und Gedenktagen nahm die Wehr mit einer Fahnenabordnung teil. Für 16 Mitglieder hatte Fenn die Verlängerung oder Neuausstellung der Bayerischen Ehrenamtskarte beim Landratsamt beantragt. Auf Antrag von Andreas Popp wurde der Jahresmitgliedsbeitrag einstimmig von drei auf fünf Euro angehoben.

    Kommandant Andreas Popp freute sich, dass es trotz der langen Trockenheit zu keinem Brandeinsatz gekommen war. Gut vorbereitet hatte sich die Wehr in Ausbildungen und Übungen auf ein solches Ereignis. Zwei Einsätze in Technischer Hilfe und eine Sicherheitswache zählte er für das abgelaufene Jahr auf. Dazu kam ein Fehlalarm.

    Elf Mitglieder der Wehr haben nahezu fehlerfrei eine Leistungsprüfung abgelegt. Im nächsten Jahr will der Kommandant erneut eine Gruppe für die Prüfungen vorstellen. "Ziel muss es für alle sein, die Endstufe Gold-Rot zu erreichen", so sein ehrgeiziges Ziel. Ein Ausbildungsschwerpunkt für dieses Jahr werden auch Übungen für die neue "Ü50-Gruppe" sein. Hier sind Aktive, die das 50. Lebensjahr bereits überschritten haben, zusammengefasst. "Wenn die Sirene geht, sind auf jeden Fall alle da", freute sich Andreas Popp über seine Frauen und Männer, ganz gleich ob unter oder über 50 Jahre alt.

    Zusammen mit dem Kommandanten und Bürgermeister Klaus Schäfer ehrte Vorsitzender Erich Fenn eine Reihe von Mitgliedern. Seit 70 Jahren gehört Wilhelm Münch der Feuerwehr Sachsenheim an und war neun Jahre lang stellvertretender Kommandant (fehlte aus gesundheitlichen Gründen).

    Die Auszeichnung für 60 Jahre Mitgliedschaft erhielten: Hubert Dittmeyer, Arthur Jäger (ehemals stellvertretender Kommandant) sowie Hans Popp (34 Jahre Schriftführer und Kassierer).

    Für 50 Jahre wurde Theo Fenn geehrt.

    25 Jahre: Steffen Popp (Fahnenträger), Alfred Popp (Fahnenträger und Beisitzer), Paul Otto, Kommandant Andreas Popp, Ludwig Weiglein und Conny Popp.

    Bürgermeister Klaus Schäfer lobte den Übungseifer der Sachsenheimer Floriansjünger, "die rund um die Uhr für unser aller Sicherheit da sind". Kreisbrandinspektor Florian List stellte das Lehrgangsprogramm der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg und des Kreisfeuerwehrverbandes vor. Kreisbrandmeister Benjamin Egert wies auf das Planspiel zur Weiterbildung der Kommandanten hin.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!