• aktualisiert:

    Lohr

    Führt ein Weg zu neuen Gewerbeflächen zwischen Lohr und Sackenbach?

    Findet sich auf den Wiesen zwischen Lindig und Sackenbach doch noch ein Weg zu neuen Gewerbeflächen? Laut Bürgermeister Mario Paul kommt "wenn überhaupt" nur ein recht schmaler Streifen zwischen Bahnlinie und B26 in Betracht. Foto: Johannes Ungemach

    Seit Jahren gibt es in Lohr Überlegungen, ob sich nicht unterhalb der Bahnlinie zwischen den Stadtteilen Lindig und Sackenbach neue Gewerbeflächen ausweisen lassen könnten. In der Sitzung des Lohrer Stadtrates am Mittwochabend hat Bürgermeister Mario Paul nun erstmals durchblicken lassen, was in diesem ökologisch und aus Gründen der Luftzufuhr als sensibel geltenden Bereich überhaupt machbar wäre. Demnach kommt, "wenn überhaupt", nur ein recht schmaler Streifen zwischen B26 und Bahnlinie für eine Bebauung in Betracht. Das, so Paul, sei die Erkenntnis aus Gesprächen mit der Regierung von Unterfranken.

    Die Behörde stufe den Bereich als sogenanntes "Trenngrün" ein. Der Fläche werde eine Bedeutung für die Durchlüftung des gesamten Talkessels zugemessen. Die Wiesen gelten als Verbindung zwischen Mainauen und Spessartwald, sagte Paul. Wenn zwischen Sackenbach und Lindig überhaupt neue Gewerbeflächen denkbar seien, dann allenfalls zwischen dem Umspannwerk an der B26 und der Bahnlinie. Der betreffende Bereich ist knapp 10.000 Quadratmeter groß. Doch es gebe auch dort "erhebliche Raumwiderstände", so Paul. Er kündigte an, dass die Erkenntnisse aus den Gesprächen mit der Regierung bis zur nächsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses des Stadtrates aufbereitet werden sollen. Diese findet Anfang Februar statt. 

    Bearbeitet von Johannes Ungemach

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!