• aktualisiert:

    WIESTHAL

    Führungswechsel bei Wenzel und Spessartglas

    Bei großen Firmen sind hat es in den vergangenen Wochen einen Wechsel in der Geschäftsführung gegeben. An der Spitze der Unternehmensgruppe Wenzel in Wiesthal arbeitet Heike Wenzel jetzt nicht mehr mit ihrem Bruder Frank Wenzel zusammen, sondern mit ihrem Ehemann Heiko Wenzel-Schinzer.

    Auch Spessartglas-Chef Andreas Kohl hat einen neuen Partner: Als zweiter Geschäftsführer der Gerresheimer Lohr GmbH wurde Anfang Juni Dirk Wypchol bestellt. Der 52-Jährige tritt damit an jene Stelle, die Bruno Bürkel im Juni vergangenen Jahres vorübergehend an Paul Wienen abgegeben hatte. Der damals 64-jährige Bürkel hatte sich nach 22 Jahren an der Spitze der Lohrer Glashütte in den Ruhestand verabschiedet. Kohl war 2004 an die Seite Bürkels in die Geschäftsführung berufen worden.

    Wienen bleibt im Unternehmen

    Zusammen mit Wienen hatte Kohl zuletzt auch die Gesamtverantwortung für das globale Geschäftsfeld „Moulded Glass“ (Behälterglas) getragen, das sechs der 35 Gerresheimer-Werke umfasst. In dieser Funktion bleibt Wienen weiterhin – zusammen mit Kohl – tätig, teilte Gerresheimer-Pressesprecher Jens Kürten auf Anfrage der Redaktion mit.

    Wypchol, 52-jähriger Diplom-Ingenieur aus dem hessischen Flieden, hat an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen Maschinenbau und Kunststofftechnik studiert. Bevor er im April bei der Gerresheimer AG anheuerte und die Leitung des Lohrer Werks übernahm, hatte er als Plant Director (Betriebsleiter) bei Plastic Omnium gearbeitet, einem französischen Kunststoffverarbeiter. Davor war er in der Automobilindustrie tätig gewesen (Faurecia Automotive GmbH), im Chemie- und Rüstungsunternehmen Dynamit Nobel, bei einem Zulieferer für Automobil- und Medizintechnik (Alfmeier Präzision) sowie in einer Firma für Medizintechnik (Vygon).

    Verantwortlich für die Digitalisierung

    Auch Heike Wenzel (46) hat nach der Trennung von ihrem Bruder Frank Wenzel einen neuen Partner an der Seite: Es ist ihr Ehemann Heiko Wenzel-Schinzer. Der 50-jährige Heigenbrückener hat an der Hochschule Merseburg eine Professur für Betriebswirtschaftslehre, Business Consulting und Prozessmanagement. Darüber hinaus war er als Chief Digital Officer schon seit 2015 für die Planung und Steuerung der Digitalen Transformation der Unternehmensgruppe tätig. Er ist seit Anfang Juli Geschäftsführer der Wenzel Präzision GmbH, der Wenzel Beteiligungs GmbH und der Wenzel Software Solutions GmbH. Er verantwortet unter anderem die Digitalisierungsstrategie der Gruppe.

    Wie bereits kurz vor der 50-Jahr-Feier des Familienunternehmens Mitte Juni berichtet, ist Frank Wenzel (50) mit seiner Abteilung Styling Solutions aus der Firmengruppe ausgeschieden. Davon betroffen waren laut Heike Wenzel rund 30 Beschäftigte an den Standorten Hengersberg im Bayerischen Wald und Karlsruhe. Die Abspaltung schmälert den Umsatz der Firmengruppe, die insgesamt rund 630 Menschen beschäftigt, um etwa zehn Millionen Euro.

    Keine Umsatzzahlen von Gerresheimer Lohr

    Dennoch wolle die Wenzel-Gruppe ihren Umsatz binnen der nächsten drei Jahre auf 100 Millionen Euro steigern, gab Heike Wenzel an. Die Gerresheimer AG hingegen weist nur den globalen Umsatz der Unternehmensgruppe aus, nicht aber den des Lohrer Werks, in dem aktuell Menschen beschäftigt sind.

    Die Wenzel-Gruppe ist eigenen Angaben zufolge der weltweit größte familiengeführte Anbieter von Messtechnik. Gerresheimer Lohr produziert Gläser für die Pharmazie, für Getränke und Kosmetik.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!