• aktualisiert:

    Gambach

    Gambacher Weinfest: Musikverein zog zufriedene Bilanz

    Beim Gambacher Weinfest sorgte der veranstaltende Musikverein fast ausschließlich selbst für Musik.
    Beim Gambacher Weinfest sorgte der veranstaltende Musikverein fast ausschließlich selbst für Musik. Foto: Michael Maasz

    Auch das 49. Gambacher Weinfest bleibt weiterhin eine "großartige Erfolgsgeschichte", so das Resümee des veranstaltenden Musikvereins Gambach. An den drei Weinfestwochenenden im Oktober strömten laut Pressemitteilung des Musikvereins über 6000 Besucher nach Gambach, um in der Musikhalle zu feiern.

    Einmal mehr sei das dritte Weinfestwochenende am stärksten besucht gwesen. Mancher Partygast musste sich bereits zu früher Stunde in einer langen Warteschlange gedulden, bevor der Sicherheitsdienst Einlass gewährte. Aufgrund des Sicherheitskonzepts dürfen sich nur knapp über 2000 Besucher in der Halle aufhalten. Nach wie vor entlasten Busgruppen die Parkplatzsituation. Vorstandssprecherin Cornelia Rüb hatte für das diesjährige Weinfest Anmeldungen von 30 Busgruppen vorliegen.

    Albert Strohmenger, Vorstand Festbetrieb, berichtet von sehr guten Weinverkäufen. Bei den jungen Leuten sei der Bacchus der Renner. Bestens angenommen wurden wieder die drei Barbereiche, die auf unterschiedlichen Konzepten basieren. Aufsteiger ist die Soundbar in der Halle, die sich auf trendige Cocktails wie Gin Tonic oder Lillet spezialisiert hat.

    Für die Helfersuche sind  fünf Bereichsleiter verantwortlich. Franz Winheim berichtet von fast 3000 Helferstunden, die von Mitgliedern und Freunden des Musikvereins geleistet wurden. Bereits seit 49 Jahren ist zum Beispiel der Ehrenvorsitzende des Musikvereins, Urban Pfaff, aktiv dabei, seit Jahren als Verantwortlicher der Rentnertruppe, die den Auf- und Abbau durchführt.

    Stolz ist man beim Musikverein darauf, dass der musikalische Part fast ausschließlich von eigenen Musikern getragen werden kann. An den Weinfestsamstagen brachten die Gambacher Musikanten und die Partyband "getup" die Besucher in Stimmung, während am Weinfestsonntag die Jugendkapelle Dreiklang sowie das Spätleseorchester den fast 60-köpfigen Musikereinsatz komplettierten. Als gelungene Neuerung dürfe laut der Mitteilung am Weinfestsonntag das erste Weinfestsingen mit Dieter Baier bezeichnet werden, das viele neue interessierte Besucher angezogen habe.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Andreas Köster

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!