• aktualisiert:

    Karlstadt

    Geflüchtete erzählen von ihrer Heimat

    Das war einmal das Haus der Familie Wahbi, die jetzt in Karlstadt lebt. Foto: Mohamed Anad Wahbi

    Am Freitag, 8.  November, lädt der Helferkreis Karlstadt ab 17 Uhr zu einem geselligen Beisammensein mit Grillen in das Jugendzentrum, Johann-Schöner-Straße 2, in Karlstadt ein. Ziel dieser Veranstaltungen ist es Menschen, die als Geflüchtete in den letzten Jahren nach Karlstadt gekommen sind und Einheimische ins Gespräch zu bringen.

    Mittlerweile können sich die meisten der neuen Mitbürger schon gut in Deutsch verständigen. Die Kinder besuchen die Kindergärten und Schulen, viele der Erwachsenen arbeiten. Sie sind in Karlstadt angekommen. Doch wo kommen sie eigentlich her? Was haben sie in ihrer Heimat erlebt, wie haben sie dort gelebt?

    Drei Geflüchtete aus Syrien werden in Wort und Bild Einblick in ihr Leben vor der Flucht geben. Diese kleinen Vorträge  beginnen um 17.30 Uhr. Anschießend ist jeder eingeladen, sich am Büfett zu bedienen, Fleisch und Fisch werden gestellt, Beilagen sollten mitgebracht werden. Der Helferkreis freut sich auf viele interessierte Besucher.

    Bearbeitet von Andreas Köster

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!